03.08.2018, 10:32 Uhr

Kurioser Fall in Weiden Vermisste Königspython war wieder da – und ist schon wieder weg ...

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

„... Ich bin wieder hier, in meinem Revier, war nie wirklich weg, hab mich nur versteckt ...“, dieses Lied von Marius Müller-Westernhagen könnte die in Amberg gesuchte Python eindeutig auf sich beziehen.

WEIDEN Der Besitzer, der am Donnerstag, 2. August, in den Nachmittagsstunden sein Haustier als vermisst gemeldet hatte, hat in der Folgezeit seine Wohnung nochmal gründlich auf den Kopf gestellt. Und siehe da, das Tierchen war niemals weg. Es hatte sich in der Wohnung in einer kleinen Ecke unter der Couch versteckt. Eine Gefahr für andere hat also niemals bestanden. Beamte der PI Weiden überzeugten sich noch selbst, dass das Tierchen auch wieder da ist. Und auch die Ordnungshüter waren sichtlich erleichtert. Denn das Tierchen war vielleicht 40cm groß und wog gerade mal um die 300 Gramm. Dieses Tierchen hätte - auch wenn es gewollt hätte - niemandem Schaden zufügen können. Aber Gott sei Dank … ich bin wieder hier….

UPDATE ... 10.24 Uhr

Auf und nieder, immer wieder ... „haben wir soeben unsere Entwarnung mit einem Liedtext begonnen, so wollen wir auch diese Nachtragsmeldung mit einem geeigneten Songtext beginnen“, so die Weidener Polizei!.

Da war sie wieder weg. Wohin? Dieses Mal wird’s ungewisser. Am Freitagmorgen, 3. August, meldete sich der Besitzer und teilte mit, dass sein Haustierchen heute über Nacht erneut, diesmal unter teils mysteriösen Umständen, wieder verschwunden ist. Herrchen und Tierchen gingen gestern wohlvereint gemeinsam ins Bett/Terrarium. Als der Halter am Freitagmorgen erwachte, fand er ein leicht geöffnetes Terrarium vor. Doch dem noch nicht genug. Auch die Wohnungstüre stand offen. Die Schlange war weg. Hat sie sich wieder nur versteckt? Konnte sie entkommen? Oder hat sich gar ein Unbekannter Zutritt zur Wohnung verschafft und das Tier entwendet? Dies und den Verbleib des Tierchens versuchen nun, Beamte der PI Weiden zu klären.

Bis dahin sollten Anwohner im näheren Umfeld der Siechenstraße die Augen offen halten. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass das Tier lediglich 30-40cm groß ist und nur rund 300 Gramm wiegt. Die vom Tier ausgehende Gefahr ist in Relation zur Größe eher gering. Noch dazu wo es sich „lediglich“ um eine Würgeschlange und keine Giftschlange handelt. Nichts desto trotz: Vorsicht!


0 Kommentare