18.04.2018, 15:12 Uhr

Kurioses BR kommt Holmeier-Forderung nach – Begriff „Östliches Mittelgebirge“ wird nicht mehr verwendet

(Foto: olegdudko/123rf.com)(Foto: olegdudko/123rf.com)

Der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Bundeswahlkreis Schwandorf/Cham und tourismuspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Karl Holmeier, hatte sich unlängst mit einem Schreiben an den Intendanten des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm gewandt.

LANDKREIS SCHWANDORF/BERLIN Inhalt des Schreibens war die Forderung an den BR, zukünftig auf den Begriff „Östliches Mittelgebirge“ zu verzichten und stattdessen die korrekten Namen „Bayerischer Wald“ oder „Oberpfälzer Wald“ zu verwenden.

In dem bei Holmeier eingegangenen Antwortschreiben bestätigt der BR, dass es die Regel gäbe, Regionen in Bayern mit den herkömmlichen und geläufigen Namen zu bezeichnen. „Die Formulierung östliche(s) Mittelgebirge“ sollte „in der BR-Hörfunkprogrammen nicht zu hören sein.“ Schließlich werde der BR seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Hausregelung erinnern, damit falsche Bezeichnungen zukünftig ausbleiben.

Karl Holmeier: „Der Oberpfälzer Wald und der Bayerische Wald haben ein weit über die Grenzen Deutschlands strahlendes positives Image. Vor allem im Bereich Tourismus ist ein sehr hohes Identifikationspotential gegeben. Es freut mich sehr, dass der Bayerische Rundfunk eine heimatverbundene und klare Linie bei der Bezeichnung der Regionen verfolgt. Die versehentliche Falschbenennung sollte damit der Vergangenheit angehören.“


0 Kommentare