16.02.2018, 21:38 Uhr

Kurioser Einsatz in Schweinfurt Mann vermisst seine schwangere Freundin – die Polizei findet sie in einem Kreißsaal

(Foto: emiliau/123RF)(Foto: emiliau/123RF)

Ende gut, alles gut, so kann eine Vermisstensuche am späten Donnerstagvormittag beschrieben werden. Die hochschwangere Gesuchte wurde dort „lokalisiert“, wo sie der verzweifelte Freund komischerweise nicht wähnte, nämlich im Kreißsaal eines Schweinfurter Krankenhauses.

SCHWEINFURT Obwohl dies eigentlich der naheliegenste „Hinwendungsort“ gewesen wäre, betätigte der Anrufer aus dem Raum Bad Kissingen gegen 11.30 Uhr den Polizeinotruf 110. Er teilte nun ganz verzweifelt mit, dass seine hochschwangere Frau nach Schweinfurt gefahren ist. Beim letzten Kontakt mit ihr wäre die Verbindung vor Kurzem abgerissen. Hier teilte sie ihm noch mit, dass sie gerade in einem Parkhaus wäre und es ihr nun total „schwindelig“ sei. Er könne sie jetzt nicht mehr erreichen. Er gehe davon aus, dass sie möglicherweise bewusstlos in ihrem Fahrzeug liegen würde.

Daraufhin machten sich sofort alle verfügbaren Streifen der Schweinfurter Polizei auf zur Suche nach der „hochschwangeren Bewusstlosen“ in ihrem Pkw. Sämtliche Parkhäuser wurden dabei angefahren. Etwa 10 Minuten später konnte der VW auf dem Theaterparkplatz verlassen aufgefunden werden. Daraufhin wurde eine Hausdurchsage im benachbarten Krankenhaus veranlasst, die schon bald zum Erfolg geführt hat. Die Endzwanzigerin lag dort, wo sie auch „hingehörte“, nämlich im Kreißsaal. Die Vermisstensuche wurde daraufhin abgebrochen und dem Anrufer die freudige Nachricht überbracht.

Wie im Nachhinein noch in Erfahrung gebracht werden konnte, war es noch nicht so weit und es hat sich um einen „Fehlalarm“ gehandelt. Die gemeinsamen Geburtsfreuden für das werdende Paar stehen also noch aus.


0 Kommentare