23.01.2018, 21:02 Uhr

Verkehrspädagogisches Spiel Polizeipuppenbühne zeigt das Stück „Der verzauberte Kasperl“

Thomas Nörl, Bernadette Heining und der Leiter der Polizeipuppenbühne, Georg Hüttner. (Foto: Polizei)Thomas Nörl, Bernadette Heining und der Leiter der Polizeipuppenbühne, Georg Hüttner. (Foto: Polizei)

Von Montag bis Donnerstag, 22. bis 25. Januar, spielt die Polizeipuppenbühne Weiden im Jugendzentrum Klärwerk in Amberg täglich zweimal ein Gastspiel für die Vorschulkinder aller Kindergärten der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach.

AMBERG „Der verzauberte Kasperl“, so lautet der Titel des klassischen Handpuppentheaters. „Wo geht ihr sicher über die Straße?“ So fragt Polizeihauptmeisterin Bernadette Heining. Für die kleinen Zuschauer ist die Frage meist einfach zu beantworten: „An der Ampel – wenn Grün ist!“ Verkehrserziehung ist angesagt, wenn die Puppenbühne da ist. Mit Hilfe der Kinder wird der Kaspar aus den Fängen der bösen Hexe befreit. Sie hat den Kaspar verzaubert, sodass er im Straßenverkehr alles falsch macht. Er braucht die Hilfe der Kinder und seines Freundes, dem Hund Wuschel, um alles wieder richtig zu machen. Auf diese Art und Weise werden wichtige Verkehrstipps an die Kinder übermittelt – eingebettet in ein Puppenspiel.

Daneben gibt es vor und nach dem Stück noch lustige Lieder und Spiele mit den Männern in Uniform. Polizeihauptkommissar Georg Hüttner, Polizeihauptmeister Thomas Nörl und Polizeihauptmeisterin Bernadette Heining wollen dadurch den Kindern die Angst vor der Polizei nehmen. „Vor einem Polizisten braucht ihr euch nicht fürchten. Ihr dürft jederzeit kommen, wenn ihr ein Problem habt und die Polizei wird sich bemühen, Euch zu helfen!“

Das verkehrspädagogische Spiel dauert etwa 45 Minuten und es werden insgesamt rund 750 Kinder zu diesen kostenlosen Vorstellungen erwartet.


0 Kommentare