23.12.2020, 21:20 Uhr

Große Hilfsbereitschaft BRK organisiert die 26. Weihnachtspäckchen-Aktion für Bedürftige

Symbolisch für die vielen Weihnachtspäckchen: Björn Heinrich Kreisgeschäftsführer des BRK Regensburg mit seinem Stellvertreter Sebastian Lange. Foto: BRK Pressestelle/Melanie KoppSymbolisch für die vielen Weihnachtspäckchen: Björn Heinrich Kreisgeschäftsführer des BRK Regensburg mit seinem Stellvertreter Sebastian Lange. Foto: BRK Pressestelle/Melanie Kopp

„Auch heuer und gerade in diesem so fordernden Corona-Jahr wollen wir und sollten wir „die Ärmsten“ nicht vergessen: Diejenigen, denen oft das Nötigste zum (Über-)Leben fehlt und denen die Pandemie zusätzlich den Alltag erschwert“, so Björn Heinrich, Kreisgeschäftsführer des BRK Regensburg.

Regensburg. „Unsere Aktion geht mittlerweile schon in das 26. Jahr und auch heuer haben wieder so viele Menschen gemeinsam geholfen und Wunderbares auf die Beine gestellt“. Als wir 1995 mit dieser Aktion begannen, wurden uns um die 40 hilfsbedürftige Personen benannt, heute sind es über 1.000 Haushalte in und um Regensburg. Diesen Menschen wollen wir zu Weihnachten mit unseren Päckchen eine kleine Freude bereiten“.

Es wurden Lebensmittel-Spenden gesammelt von lokalen Firmen, Privatpersonen, Schulen, Kitas, Kirchengemeinden, Kindern, Jugendlichen, Eltern, Lehrern sowie von unseren ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen. Hier ging es um gemeinschaftliches Teamwork aller für eine gute Sache! Im BRK-Kreisverband am Hoher-Kreuz-Weg Regensburg wurden all diese Spenden zusammengetragen, verpackt und entsprechend an Bedürftige unserer Stadt verteilt. Unbedingt ist das große Engagement unserer Bereitschaften, der Ehrenamtlichen des Kreisverbandes Regensburg zu erwähnen. In einer ohnehin nicht leichten Zeit, haben sie aufs Neue enormes Engagement und große Hilfsbereitschaft bewiesen. Dankenswerterweise haben Ehrenamtliche des Kreisverbandes sich bei der Weihnachtspäckchen-Aktion 2020 um das Sammeln, den Transport sowie die Verpackung der Lebensmittel gekümmert. Die weitere Sortierung und Verpackung erfolgte unter der Leitung von Hannelore Bäumler vom Frauenarbeitskreis des Roten Kreuzes.

Trotz der großen Bereitschaft, Lebensmittel zu spenden, sind jährlich Zukäufe von Nöten, um die benötigten Päckchen und Einkaufsgutscheine an die Bedürftigen verteilen zu können. Die Zukäufe werden ermöglicht durch zweckgebundene Spenden.

Was die Verteilung betrifft, so werden durch ein im Jahr 2012 eingeführtes Verfahren nur noch Lebensmittelpakete bzw. Lebensmittelgutscheine an Personen vergeben, die auch schriftlich nachweisen können, dass eine Bedürftigkeit besteht.


0 Kommentare