17.09.2020, 09:20 Uhr

Glückwunsch Geburtenstatistik 2020 am Krankenhaus St. Josef – Laura heißt das 1.000. Baby

Die frischgebackenen Eltern Nadine und Mario Rotter mit der kleinen Laura. Prof. Dr. Olaf Ortmann (lińks), der Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Caritas-Krankenhaus St. Josef, gratulierte ebenso wie Oberarzt Dr. Peter Ugocsai sowie Hebamme Cornelia Tausendpfund und Raisa Zemer (rechts), die Leitung der Station 3 am Caritas-Krankenhaus St. Josef. Foto: Katja Vogel/Caritas-Krankenhaus St. JosefDie frischgebackenen Eltern Nadine und Mario Rotter mit der kleinen Laura. Prof. Dr. Olaf Ortmann (lińks), der Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Caritas-Krankenhaus St. Josef, gratulierte ebenso wie Oberarzt Dr. Peter Ugocsai sowie Hebamme Cornelia Tausendpfund und Raisa Zemer (rechts), die Leitung der Station 3 am Caritas-Krankenhaus St. Josef. Foto: Katja Vogel/Caritas-Krankenhaus St. Josef

Große Freude am Caritas-Krankenhaus St. Josef: Am Samstag kam das 1.000 Baby in diesem Jahr zur Welt. Laura heißt die bezaubernde Kleine. Sie ist rundum gesund und brachte es beim ersten Mal auf der Waage auf 3.015 Gramm, das Maßband zeigte eine Länge von 49 Zentimetern an. Für die frischgebackenen Eltern Nadine und Mario Rotter aus Neufahrn ist es das erste Kind.

Regensburg. „Wir haben uns einige Kliniken und auch Geburtshäuser angeschaut. Letztlich hat uns aber das Josefskrankenhaus überzeugt. Auch, weil viele hier schon gute Erfahrungen gemacht haben“, sagt die frischgebackene Mutter. „Und wir haben es nicht bereut. Das komplette Team war sehr sympathisch.“

Für das Team ist noch immer jede Geburt ein besonderes Erlebnis und nie Routine. Doch dieses Jahr sei schon außergewöhnlich gewesen, sagt Prof. Olaf Ortmann, der Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Caritas-Krankenhaus St. Josef: „Corona hat uns vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Umso mehr freut es mich, dass es uns gelungen ist, auch in der derzeitigen Ausnahmesituation bestmögliche Bedingungen für eine Entbindung zu schaffen, die so sicher wie nötig und so angenehm wie möglich ist. Die Rückmeldungen der Eltern bestätigen uns in unserem Vorgehen. Es ist schön zu sehen, dass sich wieder so viele Eltern für unser Haus entschieden haben.“

So bewegten sich die Geburtenzahlen wie in den letzten Jahren auf einem hohen Niveau. „Wir rechnen auch heuer wieder mit rund 1.500 Geburten“, sagt Prof. Ortmann. Wie stark die Geburtenzahlen gewachsen sind, zeigt ein Vergleich: 2010 erblickten etwas über 1.200 Kinder am Caritas-Krankenhaus St. Josef das Licht der Welt.

Babyfreundliches Krankenhaus

„Ein Grund, warum sich so viele Eltern für unser Haus entscheiden, ist, dass wir neben medizinischer Betreuung größten Wert auf eine angenehme Atmosphäre und eine enge Eltern-Kind-Bindung legen. Wir gehen besonders auf die Bedürfnisse von Mutter und Neugeborenen ein und unterstützen das Bonding sowie das Stillen, indem den Müttern professionell ausgebildetes Personal anleitend und beratend zur Seite steht“, sagt der Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Bereits seit 2004 ist das Caritas-Krankenhaus St. Josef – damals als erste Klinik in Bayern – von der Initiative „Babyfreundlich“ nach den Kriterien von Weltgesundheitsorganisation WHO und Kinderhilfswerk UNICEF zertifiziert.


0 Kommentare