21.08.2020, 10:44 Uhr

Sternekoch im Einsatz Ein süßer Gruß aus dem Mirabellen-Garten der Leukämiehilfe


Beim Bau des Patientenhauses der Leukämiehilfe Ostbayern war besonderer Wert auf den Erhalt des Baumbestandes gelegt worden, darunter einige Mirabellenbäume. Jetzt erfuhren die gelben und roten Zwetschgen eine besondere Wertschöpfung.

Regensburg. Gemeinsam mit Sternekoch Anton Schmaus bereiteten mehrere Mitglieder des Initiativkreises rund um das geplante Sport- und Bewegungszentrum für Krebskranke „Leos leckeren Fruchtaufstrich“ zu. Die handbeschrifteten Gläser sollen in den nächsten Wochen als Dank an Freunde und Unterstützer der Leukämiehilfe und an Spender und Sponsoren für das neueste Projekt von Vorstand Prof. Dr. Reinhard Andreesen und „seiner“ Leukämiehilfe verschenkt werden.

Wer kann was zum Sport- und Bewegungszentrum beitragen? So hatte die Frage beim bunt besetzten Initiativkreis gelautet. Mit dabei Andrea Stoiber aus Wenzenbach, die mit Martina Englisch aus Tegernheim und Isolde Schäfer aus Wörth zwei fachkundige Mitstreiterinnen fand. Schnell war die Aufgabenverteilung klar: Die Männer pflücken die Mirabellen im Garten vor der Terrasse des Patientenhauses, die Damen gleichen ihre Rezepte ab und kümmern sich gemeinsam um die Veredelung der Früchte. Dass dann auch noch Anton Schmaus, Regensburgs einziger Sternekoch und zugleich Koch der Fußballnationalmannschaft Zeit fand, mit am Herd stand und schließlich auch noch beim Abfüllen half, gab dem Projekt besonderen Gourmet-Glanz.

„Schmeckt wunderbar“, lautete das einhellige Urteil der Küchencrew, die glücklich auf mehr als 200 befüllte Gläser blickt. „Besten Dank für die tolle Idee und die Teamarbeit“, lobte Prof. Dr. Reinhard Andreesen am Ende des produktiven Nachmittages. Mit dem „süßen Gruß aus dem Mirabellengarten“ und Aktionen wie dem erfolgreichen 50-Kilometer-Lauf von Straubing nach Regensburg Anfang August sowie weiteren geplanten Aktivitäten wird auf das rund 2,65 Millionen teure Sport- und Bewegungszentrum für Krebspatienten hingewiesen, das in direkter Verbindung mit dem Patientenhaus ab 2021 entstehen soll. Klinische Studien haben erwiesen, dass regelmäßiger Sport sich zum einen positiv auf den Gesundungsprozess auswirkt und die Quote einer Wiedererkrankung deutlich senkt.


0 Kommentare