14.08.2020, 09:29 Uhr

Statistik Brautpaare suchen sich gerne Schnapszahlen beim Datum für ihre Hochzeit aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erfreuen sich „Schnapszahlen“ nach wie vor großer Beliebtheit für Eheschließungen.

Bayern. Jeweils mehr als 1.000 Mal gaben sich Ehepaare am 19.9.2019 und am 20.2.2020 das Ja-Wort. Der 19.9. war im vergangenen Jahr damit gleichzeitig der beliebteste Tag zum Heiraten, obwohl er als ein Donnerstag im Ranking der Wochentage nur den dritten Platz belegt. Mit über 24.300 geschlossenen Ehen war der Freitag im Jahr 2019 der bevorzugte Wochentag für den hoffentlich schönsten Tag des Lebens. Am 19.9.2019 wurden in Bayern 1.044 Ehen geschlossen, am 20.2.2020 sogar 1.071. Damit erfreuen sich die sogenannten „Schnapszahltage“ weiterhin großer Beliebtheit für den Start in den Bund des Lebens.

Im Jahr 2019 wurden im Freistaat insgesamt 68.501 Ehen geschlossen, was einem Durchschnitt von 188 Hochzeiten pro Kalendertag entspricht. Der 19.9., ein Donnerstag, war dabei im vergangenen Jahr der mit Abstand beliebteste Tag für das Ja-Wort. Es folgten der 19.7.2019 und der 19.10.2019 mit 950 bzw. 811 Eheschließungen. Der beliebteste Wochentag, um in den Hafen der Ehe einzulaufen, war im Jahr 2019 der Freitag mit 24.349 Hochzeiten. Die Beliebtheit der Schnapszahlen zeigt auch der Vergleich des 20.2.2020 mit dem 20.2.2019. Den 1.071 Eheschließungen am 20.2.2020, ebenfalls ein Donnerstag, standen nur 49 am 20.2.2019, einem Mittwoch, gegenüber.

In der amtlichen Statistik gehören Eheschließungen sowie Geburten und Sterbefälle zu den sogenannten natürlichen Bevölkerungsbewegungen. Zusammen mit den räumlichen Bewegungen (Zuzüge bzw. Fortzüge) bilden Geburten und Sterbefälle die Grundlage zur jährlichen Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahl.


0 Kommentare