09.06.2020, 15:16 Uhr

Übelkeit und Atemnot Der Rettungsdienst musste anrücken – Migräne-Erkrankung mit selbstgebackenen Haschkeksen behandelt

 Foto: kymaks/123rf.com Foto: kymaks/123rf.com

Am Montag, 8. Juni versuchte sich eine 62-Jährige an selbst gebackenen Cookies, die Cannabis enthielten.

Tussenhausen/Unterallgäu. Das Cannabis sollte nach eigenen Angaben der Behandlung einer seit langer Zeit anhaltenden Migräne-Erkrankung dienen. Kurz nach dem Konsum stellten sich jedoch bereits erste körperliche Beschwerden bei der Frau ein. Sie litt unter Übelkeit und Atemnot, weshalb der Rettungsdienst alarmiert werden musste. Trotz der gut gemeinten Absicht erwartet die Frau nun eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang davon abraten, eigenständig mit Cannabis-Produkten zu experimentieren.


0 Kommentare