17.01.2020, 12:09 Uhr

Kultur Bayerische Landesausstellung „100 Schätze aus 1.000 Jahren“ geht in den Endspurt

Brautkrone der Herzogin Hedwig von Bayern-Landshut, Votivkrone Burghausen (?), 15. und 16. Jahrhundert sowie um 1720/25, Goldfäden, Pailletten, Süßwasserperlen, Edelsteine, geschliffen und gefasst, Oberhausmuseum Passau. (Foto: Fotoatelier Kaps/Josef Lang)Brautkrone der Herzogin Hedwig von Bayern-Landshut, Votivkrone Burghausen (?), 15. und 16. Jahrhundert sowie um 1720/25, Goldfäden, Pailletten, Süßwasserperlen, Edelsteine, geschliffen und gefasst, Oberhausmuseum Passau. (Foto: Fotoatelier Kaps/Josef Lang)

Noch bis 8. März 2020 haben Besucherinnen und Besucher die einmalige Möglichkeit im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg in die komplette, über tausendjährige bayerische Geschichte einzutauchen. Gelegenheit dazu bieten die Bayerische Landesausstellung „100 Schätze aus 1.000 Jahren“ in Kombination mit der Dauerausstellung „Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn so besonders macht“.

REGENSBURG Die Dauerausstellung startet 1806 als Bayern Königreich wird und erzählt in einem chronologischen Rundgang prägende Ereignisse der letzten 200 Jahre. Die Landesausstellung umspannt die Zeit vom frühen Mittelalter bis zum beginnenden 19. Jahrhundert und bietet über die ausgewählten Objekte aufregende Blicke in frühere Epochen

Beste Gelegenheit beide Schauen mit einem geführten Rundgang zu besuchen bieten die offenen Turnusführungen am Wochenende und an Feiertagen. Für sie ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Die offenen Führungen durch die Dauerausstellung finden samstags, sonntags und feiertags um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr statt. Tickets zum Preis von vier Euro zuzüglich Eintritt gibt es an der Museumskasse. Offene Führungen durch die Bayerische Landesausstellung gibt es samstags, sonntags und feiertags um 10.30 und 14.30 Uhr. Auch hierfür gibt es die Tickets zum Preis von vier Euro zuzüglich Eintritt an der Museumskasse.

Der Mediaguide als weiteres Angebot

Rundgänge durch Dauer- und Landesausstellung unter verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten sind für Besucherinnen und Besucher auch auf eigene Faust mit dem Mediaguide möglich. Er hält verschiedene Rundgänge in deutscher und englischer Sprache bereit. Ein besonderes Schmankerl auf dem Mediaguide ist sicher der Rundgang durch die Dauerausstellung mit Hannes Ringlstetter. Wer es lieber selbständig mag, entscheidet sich für den Modus „Leger & locker“, der über 60 frei wählbare Medienbeiträge beinhaltet. Der Mediaguide der Landesausstellung lädt die Besucherinnen und Besucher zu einer Entdeckungsreise zu 40 ausgewählten Schätzen ein. Die Leihgebühr für den Mediaguide beträgt drei Euro.

Die Öffnungszeiten des Hauses der Bayerischen Geschichte: Die Möglichkeit das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg zu besuchen besteht von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 9 bis 18 Uhr. Montags ist das Haus der Bayerischen Geschichte geschlossen. Fällt jedoch ein Feiertag auf einen Montag, so ist geöffnet. Feste Schließtage sind der 24., 25. und 31. Dezember, der 1. Januar und der Karfreitag.


0 Kommentare