09.01.2020, 18:51 Uhr

Rückblick 2019 Die Oberpfälzer Polizei auf Facebook und Twitter – ernste Infos und ein sexy Foto!

Die Frage nach dem heißesten Polizeibeamten der Republik ist wohl seit Mittwoch, 24. Juli, auch beantwortet – er arbeitet bei der Oberpfälzer Polizei, will aber anonym bleiben! (Foto: PP Oberpfalz)Die Frage nach dem heißesten Polizeibeamten der Republik ist wohl seit Mittwoch, 24. Juli, auch beantwortet – er arbeitet bei der Oberpfälzer Polizei, will aber anonym bleiben! (Foto: PP Oberpfalz)

Liefen früher Informationen ausschließlich über gedruckte Zeitungen und das Radio – später dann auch über die Fernsehkanäle – werden heute zunehmend ganz andere Medien immer wichtiger. Das Internet erobert auch den Informations- und Nachrichtenbereich, das nutzen Unternehmen – und zunehmend auch Behörden. Die Oberpfälzer Polizei setzt seit Ende 2016 auf ihre Geheimwaffe – das „TSM“. Dahinter verbirgt sich kein neuer Streifenwagen oder eine neue Dienstwaffe, nein, das ist das „Team Soziale Medien“ der Oberpfälzer Polizei.

REGENSBURG „Ein neuer Stern geht auf am Twitter- und Facebook-Himmel“, sagte der damalige Oberpfälzer Polizeipräsident Gerold Mahlmeister am 28. November 2016, als die Facebook- und Twitter-Kanäle starteten – heute, drei Jahre später, ist beides auch bei der Oberpfälzer Polizei nicht mehr wegzudenken.

Die Kanäle werden dabei in dreierlei Hinsicht genutzt. Zum einen gibt es Informationen zu aktuellen Ereignissen. Zum anderen werden auch wertvolle Tipps im Rahmen der Präventionsarbeit veröffentlicht. Und: Ab und zu menschelt es – dann nämlich, wenn die Postings persönlicher werden. Besonders persönlich wurde es am Mittwoch, 24. Juli 2019. Hier wurde ein Foto gepostet, das sich rasend schnell im World Wide Web verbreitete – und am Ende gar im Fernsehen gezeigt wurde. Zu sehen auf dem Bild ist ein Polizeibeamter, lässig an einen Streifenwagen gelehnt. Der junge Mann kippt sich eine Flasche Wasser ins Gesicht – kommentiert mit „Was für eine Bullenhitze, da hilft nur eine erfrischende Abkühlung“. Was aussehen sollte, als ob ein Sportler völlig erschöpft eine Erfrischung braucht, entpuppte sich schnell als Traum vieler Frauen. „Ist der noch Single?“, wollten viele Frauen wissen, andere empfahlen, dass das weiße Hemd der neuen Uniform doch noch besser wäre, wieder andere hätten den Polizisten gerne „oben ohne“ gesehen. Und so warten nun viele auf den „Polizeikalender Oberpfalz“, den es aber wohl (leider) nicht geben wird. Wer denn nun Deutschlands heißester Polizist ist, wollte man uns seitens der Polizei nicht verraten – nur so viel: „Der Dienstwaffe geht es gut“, sagte uns Florian Beck, Pressesprecher am Polizeipräsidium Oberpfalz. Einige Wochenblatt-Leser hatten sich schon Sorgen gemacht, wenn diese nass wird. Da konnte Beck dann doch Entwarnung geben. Beck sieht in solchen Postings das Thema Bürgernähe umgesetzt – und man mache solche witzigen Postings ja auch nicht ständig. Die Social-Media-Kanäle nutze man auch für wichtige Nachrichten zu Einsätzen – und da wolle man eben die Fans ab und zu auch mit lustigen, positiven Geschichten bei Laune halten.

Und so finden sich bei der Oberpfälzer Polizei auf Facebook unter www.facebook.com und bei Twitter unter www.twitter.com nicht nur Empfehlungen für die Übernachtung in der Komfortzelle der PI Regensburg-Nord nach einem Dultbesuch, sondern auch Fahndungsaufrufe nach unbekannten Tätern, Suchaufrufe nach Fahrradeigentümern oder auch Infopostings zu Themen wie Einbruchsschutz oder Schutz vor Taschendieben. Es lohnt sich also, reinzulesen bei der Oberpfälzer Polizei – und ab und zu gibt es auch was zum Schmunzeln ...


0 Kommentare