27.08.2019, 11:23 Uhr

Kommentar Paula und Felix – zwei kleine Helden!

(Foto: Dagmar Wittmann)(Foto: Dagmar Wittmann)

Jeden Tag bekomme ich viele Meldungen in die Redaktion geschickt – schöne und traurige sind da dabei. Manchmal verbergen sich schlimme Schicksale hinter den Texten, die mich erreichen, manchmal geht es auch um ganz banale Dinge wie den Kanal oder einen Parkplatz.

REGENSBURG Kürzlich hatte ich eine Meldung im Mail-Fach, die mich sehr berührt hat. Es ist die Geschichte von den Geschwistern Paula und Felix, elf und acht Jahre alt. Und so beginnt die Meldung: „Paula feierte heuer ihren elften Geburtstag. Sie hat sich von den meisten Gästen Geld gewünscht und in die Einladung für ihre Mädels-Party geschrieben, dass sie sich eine Air-Track-Matratze kaufen will – und außerdem den Rest gerne an Traumzeit e. V. spenden möchte, damit neue Herzenswünsche für krebskranke Kinder in Erfüllung gehen.“ Paula hat mit ihren erst elf Jahren erkannt, dass es viele Kinder gibt, denen es schlecht geht, die Schmerzen haben, die nicht einfach so draußen spielen können. Paulas Bruder Felix hat sich der Aktion gleich angeschlossen: „Felix, acht Jahre, entschloss sich, bei seinem Geburtstag das gleiche zu machen, aber da es bis dahin noch so lange dauert, plünderte er gleich sein Sparbuch und spendete zusätzlich 150 Euro für krebskranke Kinder und deren Familien“, schildert Nadine Guggenberger von Traumzeit. Insgesamt 450 Euro spendeten die Geschwister für kranke Kinder.

Daumen hoch, kann ich da nur sagen! Lasst uns wieder ein Stückchen werden wie Paula uns Felix, lasst uns an andere denken und ein bisschen von unserem Leben abgeben – damit auch andere, denen es schlechter geht, wieder lachen können! Es ist eine kleine Geste, die unfassbar viel wert ist!


0 Kommentare