20.05.2019, 21:27 Uhr

Zwei Tote Hausexplosion in Rettenbach – Landrätin Maria Rita Zinnecker ruft zu Spenden für Betroffene auf

(Foto: filmfoto/123RF)(Foto: filmfoto/123RF)

Nach der bisher ungeklärten Explosion in Rettenbach im Landkreis Ostallgäu startet der Allgäuer Hilfsfonds unter Federführung von Landrätin Maria Rita Zinnecker einen Spendenaufruf.

RETTENBACH/LANDKREIS OSTALLGÄU „In tiefer Betroffenheit wollen wir die Familie unterstützen“, sagt Vereinsbeirätin Zinnecker und ergänzt: „Wir werden unbürokratisch und schnell das Geld zukommen lassen.“

Die Spenden werden direkt die von der Explosion betroffenen Personen erreichen. Auch die Bewohner aus der Nachbarschaft, die Schäden an ihrem Eigentum erlitten, sollen unterstützt werden. Gemeinsam mit Rettenbachs Bürgermeister Reiner Friedl und Simon Gehring, Schatzmeister des Allgäuer Hilfsfonds, appelliert Landrätin Zinnecker an die Öffentlichkeit: „Helfen Sie mit und geben Sie den Betroffenen Beistand in ihrem unfassbaren Leid.“

Unter dem Verwendungszweck „Rettenbach“ werden Spenden auf folgende Konten des Allgäuer Hilfsfonds entgegengenommen:

Sparkasse Allgäu

IBAN: DE94 7335 0000 0000 0028 57

BIC: BYLADEM1ALG

Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG

IBAN: DE04 7336 9920 0000 8848 80

BIC: GENODEF1SFO

Suche nach Verschütteten, Patientenversorgung und Betreuung der Nachbarn und Angehörigen – für die Rettungskräfte bedeutete der Einsatz Schwerstarbeit. „Ich danke allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.


0 Kommentare