03.05.2019, 12:21 Uhr

Unfall Auf der A3 laufen Pferde über die Straße – Autobahn gesperrt!


Unfälle mit Lastwagen sind auf deutschen Straßen an der Tagesordnung, aber ein Bild wie am Freitagmorgen auf der A3 bei Regensburg zeigt sich glücklicherweise nur selten.

REGENSBURG Insgesamt drei Brummis und ein Transporter krachen aus noch ungeklärter Ursache auf Höhe der Ausfahrt Regensburg-Universität ineinander. Jedoch reißt einer von ihnen, einem beteiligten Pferdetransporter die komplette linke Seitenwand weg.

Wie genau sich das Geschehen ereignete, ist aktuell nicht bekannt, jedoch hatten die Einsatzkräfte auch vorerst andere Sorgen, als die Unfallursache zu klären. Vier Pferde flüchteten aus dem offenen Tiertransporter und rannten quer über die Autobahn, aber glücklicherweise nicht auf die Gegenfahrbahn. Während Kameraden der Feuerwehr den aufgebrachten Familienhund beruhigen, hechten die Besitzer ihren edlen Vierbeinern hinterher. Trotz Aufregung und Panik unter den Tieren gelingt es den Eigentümern relativ schnell, diese wieder einzufangen.

Bis zum Eintreffen des Ersatztransporters, führten die Besitzer ihre Tiere auf dem Seitenstreifen spazieren, um diese etwas zu beruhigen. Dabei stellten sie fest, dass die Tiere nur leichtere Verletzungen durch den Unfall davongetragen hatten, was anhand des Trümmerfelds auf der Autobahn einem Wunder gleicht – die Seitenwand liegt in Teilen rund 30 bis 40 Meter weiter vorne.

Ein Bild, das auch Vorbeifahrende zu interessieren scheint, denn mehrere Beifahrer und ein Autofahrer zücken ihre Handys und fertigen Aufnahmen an. Doch sofort ist die Polizei zur Stelle, zieht die Gaffer aus dem Verkehr und bittet sie die Bilder zu löschen. Protest dagegen gibt es zum Glück keinen.