29.04.2019, 15:02 Uhr

Vorbildlich Regensburgs Fridays-for-Future-Schüler demonstrieren auch, wenn schulfrei ist!

Greta Thunberg ist allgegenwärtig, auch in der Regensburger Altstadt. (Foto: ce)Greta Thunberg ist allgegenwärtig, auch in der Regensburger Altstadt. (Foto: ce)

Endlich! Die Regensburger Friday for Future-Schüler haben auch eine Demo angemeldet, die außerhalb der Schulzeit ist! Sogar am Feiertag, 1. Mai, möchte man marschieren, um für einen besseren Klimaschutz zu protestieren!

REGENSBURG Sie mussten viel Häme über sich ergehen lassen: Die Aktivisten von Fridays for Future, die immer freitags während der Schulzeit demonstrieren gegangen sind. Jetzt haben die Schüler auf die Kritik reagiert - und wollen auch demonstrieren, wenn keine Schule ist! Wörtlich erklärten die jungen Aktivisten:

„Zum vierten Mal demonstrieren Regensburger Schüler*innen für konsequenteren Klimaschutz: Am 3. Mai rufen wir erneut dazu auf, für unser aller Zukunft auf die Straße zu gehen. Diesmal allerdings nicht als „klassischer“ Schulstreik, sondern erst nachmittags: Start der Demo ist um 15.30 Uhr am Neupfarrplatz. Von dort aus werden wir durch die Altstadt ziehen. Wir wollen zeigen, dass es uns nicht um das Schuleschwänzen geht, sondern darum, dass die Politiker*innen, die seit Jahren ihre Augen vor der Klimakatastrophe verschließen, endlich aufwachen und handeln. Wir wollen zeigen, dass es notwendig ist, immer auf der Straße zu sein. Egal wann, egal wo!“

Und nicht nur das. Die Schüler wollen auch am Mai-Feiertag mit dabei sein. Hierzu heißt es:

„Unsere Demo ist Teil einer Reihe weiterer, klimapolitisch relevanter Proteste, die im Zeitraum vom 1. bis zum 5. Mai stattfinden“, heißt es in einer Mitteilung an die Medien.

„Es lohnt sich, auch an folgenden Demonstrationen teilzunehmen“, schreiben sie zudem. Bei der Demo des DGB am 1. Mai soll ein Feiertag geopfert werden in Regensburg. Start ist um 9 Uhr am Gewerkschaftshaus. „Es wird einen klimapolitischen Block geben! Klimaschutz darf nicht zu Lasten Einzelner gehen und die Gewerkschaften sind ein wichtiger Teil der Umsetzung der Klimaschutzpolitik“, heißt es bei den Schülern. Wie man allerdings den BMW-Mitarbeitern erklären will, dass für angeblich klimafreundliche Elektroautos angeblich bis zu 25 Prozent weniger Arbeitskräfte benötigt werden, bleibt herausfordernd für die Schüler.

Bei der Fahrraddemo „I want to ride my bicycle“ am Samstag, 4. Mai, möchten die Schüler auch dabei sein – auch hier soll die Freizeit für die Klima-Demo geopfert werden. Start ist um 11 Uhr an der Nordseite des Hauptbahnhofs. „Es geht darum, mehr Platz und Sicherheit für Radfahrer in der Stadt und im Landkreis Regensburg zu schaffen“, erklären die Schüler.

Auch bei einer „Schwing dich aufs Rad“-Kundgebung am 5. Mai von 10 bis 15 Uhr in der Keplerstraße und am Fischmarkt wollen die Schüler dabei sein. Dabei handelt es sich um ein „Verkehrs- und ernährungspolitischse vegan/ vegetarisches Mitbringpicknick, das Raum für Diskussion und Vernetzung bietet“, heißt es von den Schülern. Zusätzlich findet vom 2. bis zum 4. Mai ein „Klimaschutz Start – Up Workshop“, organisiert von Transition Regensburg e.V., statt.

Und auch einen Appell an die Erwachsenen haben sie parat:

„Liebe Erwachsene, unsere Fridays for Future-Demo findet nachmittags und nach Dienstschluss statt. Es gibt also keine Ausrede mehr, nicht teilzunehmen. Gehen Sie gemeinsam mit uns auf die Straße und zeigen Sie den Politiker*innen, dass Klimaschutz alle angeht!“