29.03.2019, 19:31 Uhr

Selten dumm Einbrecher lädt Handy am Tatort – und vergisst es!

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Samstagmittag, 23. März, ist ein polizeibekannter Einbrecher (25) in Köln-Innenstadt durch ein gekipptes Erdgeschossfenster in eine Wohnung eingedrungen. Während der Drogenkonsument den Tatort am Gereonswall durchwühlte, lud er sein mitgeführtes Mobiltelefon mit seinem Ladekabel an einer Steckdose auf.

KÖLN Vor dem Tatzeitpunkt gegen 12.20 Uhr hatte die Mieterin die Räumlichkeiten verlassen – und dabei unvorsichtigerweise das Fenster nicht geschlossen. Als die Geschädigte kurz darauf zurückkam, war der Einbrecher bereits geflüchtet. Umgehend alarmierte die Frau über den Notruf 110 die Polizei. In diesem Moment klopfte ein der Geschädigten unbekannter Mann heftig gegen das Fenster: „Mein Handy liegt noch in der Wohnung ...“ Tatsächlich war der Wohnungsinhaberin das auf dem Tisch liegende, weiße Mobiltelefon mit schwarzem Kabel gänzlich unbekannt. Der als „circa 25-jähriger Schwarzer mit blauer Weste“ beschriebene Täter suchte dann zwar ohne sein Handy, jedoch mit der zuvor gestohlenen Kreditkarte der Mieterin das Weite.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung ging der vergessliche Einbrecher den Polizisten noch am nahen Ebertplatz ins Netz. Der festgenommene 25-Jährige konnte sich nicht ausweisen. Er ist bereits hinreichend mit Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Erst im Dezember 2018 war er aus der Untersuchungshaft wegen Raubes entlassen worden. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 72 führte den Mann am Sonntag, 24. März, einem Haftrichter vor. Dieser erließ wiederum Haftbefehl.


0 Kommentare