24.03.2019, 19:53 Uhr

Kuriose Szenen in Burgweinting Bis zum Hals in der Erde – Feuerwehr muss Mann ausgraben

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Spielende Kinder hatten am Sonntag, 24. März, mitten im Wald bei strahlendem Sonnenschein eine erschreckende Entdeckung gemacht: Sie fanden einen Mann, der bis zum Hals im Waldboden eingegraben und bereits völlig unterkühlt war.

REGENSBURG Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizei rückte an. Der Mann konnte nach kurzer Zeit ausgegraben werden. Anschließend konnte der verwirrte und völlig entkräftete Mann in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr sperrte das Waldstück mit Flatterband ab, damit keine Mountainbiker durch das ausgehobene Loch verletzt werden. Das Areal, wo der Mann gefunden wurde, ist bei Mountainbikern sehr beliebt, da es einige Hügel und Krater gibt.

Wie oder weshalb der Mann von Laub und Erdreich begraben wurde, ist aktuell noch völlig unklar. Aktuell kann es auch nicht ausgeschlossen werden, dass sich der Mann selbst eingegraben hat.

Mach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd übernimmt die weiteren Ermittlungen.


0 Kommentare