15.03.2019, 08:07 Uhr

Herzzerreißend Sechsjähriger kämpft gegen Krebs – und will einmal ein Eisbär sein


Maximilian ist ein Kämpfer. Seit drei Jahren wird der Sechsjährige in der Kinder-Onkologie in Regensburg behandelt. Jetzt wurde ein großer Traum war: Maximilian durfte einmal aufs Eis mit den Eisbären.

REGENSBURG Im letzten Winter war er zum ersten Mal bei einem Eishockey Spiel in der Donau-Arena. Er war damals so begeistert, dass sich seine Familie gleich zur Eishockey Aktion von Traumzeit e.V. angemeldet hat. Der Verein stattete alle Kinder mit einem Fan-Schal aus. Vor dem eigentlichen Spiel war jedoch noch einiges geplant. Alle Teilnehmer bekamen einen besonderen Einblick in die Mannschaftkabine mit jeder Menge Infos und Insiderwissen. Die Eisbären überreichten ein „game worn“ Trikot von Torwart Raphael Fössinger an Traumzeit e.V.. Es gab ein Gruppenfoto mit Trainer Igor Pavlov, sowie einigen Spielern. Auch der Eisbär schaute für Erinnerungsfotos vorbei. Zum Schluss durften alle noch in der Arena bis zur Bande ans Eis, bevor es zu den eigentlichen Sitzplätzen ging. Für Maximilian gab es ein ganz besonderes Highlight. Nach einem kurzen Einspieler am Videowürfel und tosendem Applaus wurde der sichtlich aufgeregte Maximilian vom Eishockeyspieler Richard Divis abgeholt. Hand in Hand ging es für beide in die Mitte der Eisfläche. Der Profispieler schenkte seinem kleinen Fan ein original signiertes Trikot und zog es ihm gleich über. Für viele in der Donau-Arena ein Gänsehaut-Moment – pure Emotionen. Im Anschluss durfte Maximilian als Bullykind noch den ersten Puck werfen und Richard Divis begleitete den freudestrahlenden Jungen wieder zur Bande. Ein besonderer Dank an alle Beteiligten, die diese Traumzeit ermöglichten, vor allem den Eisbären Regensburg mit Christian Sommerer, Stefan Schnabl, Valerie Fischer und Franzi Helml, sowie dem Fanclub Eisbärnpower, mit Christian Fuchs und Franz Hautmann.

Traumzeit-Vertreter mit Eisbären-Cracks. (Foto: Feldmeier)