11.03.2019, 09:34 Uhr

Kurioser Fall in Osnabrück Bei Zollauktion Auto ersteigert – dann kam über ein Kilo Marihuana zum Vorschein

(Foto: Hauptzollamt Osnabrück)(Foto: Hauptzollamt Osnabrück)

Am 30. Mai 2018 wurde ein Audi A3 durch einen Vollziehungsbeamten des Hauptzollamts Osnabrück ohne Beisein des Fahrzeughalters gepfändet. fFast ein Jahr danach hat der Fall ein kurioses Nachspiel!

OSNABRÜCK Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aus dem ruhenden Verkehr abgeschleppt und auf dem Parkplatz der Liegenschaft des ehemaligen Zollamts Hohetor in Bremen verbracht. Fahrzeugpapiere und Schlüssel waren nicht vorhanden. Das Fahrzeug wurde über die Zollauktion versteigert.

Am 5. März 2019 erschien der neue Eigentümer des Pkws auf dem Parkplatz, um das Fahrzeug entgegenzunehmen. Das Auto wurde in seinem Beisein durch Aufbohren des Türschlosses an der Fahrerseite geöffnet. Eine Überprüfung des Fahrzeuges auf Verstöße gegen Verbote und Beschränkungen wurde durch den Zoll vor der Übergabe durchgeführt. Bei der Überprüfung entdeckte der Zöllner im Fußraum hinter dem Fahrersitz einen blauen Müllbeutel. In dieser Tüte kamen 1.100 Gramm Marihuana zum Vorschein. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Das Fahrzeug ist dem neuen Eigentümer ausgehändigt worden.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hannover übernommen.


0 Kommentare