11.03.2019, 06:21 Uhr

Sturmtief Eberhard reißt Baum in Regensburg um – der demoliert fünf Autos

Sturmtief Eberhard fegte einen Baum in der Benzstraße um. (Foto: Patrick Sieradzki)Sturmtief Eberhard fegte einen Baum in der Benzstraße um. (Foto: Patrick Sieradzki)

Der Sturm hatte auch Auswirkungen auf die Oberpfalz. In Regensburg richtete ein umstürzender Baum in der Benzstraße große Schäden an. Die Polizei zog jetzt eine erste Bilanz.

REGENSBURG So wurden am Sonntag zwischen 19 und 24 Uhr 123 sturmbedingte Einsätze aus der gesamten Oberpfalz an die Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz gemeldet. Erfahrungsgemäß werden jedoch Schäden vermehrt erst zu Tagesanbruch festgestellt und mitgeteilt. Der Großteil der vorgenannten 123 Einsätze waren umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und herumgewehte Gegenstände wie Bauzäune oder ähnliches, wobei kein oder nur geringer Sachschaden entstand. In der Regensburger Benzstraße jedoch fiel kurz vor Mitternacht ein Baum um und beschädigte fünf geparkte Fahrzeuge. Eine Schadenshöhe ist hier noch nicht bekannt.

Insgesamt waren im Berichtszeitraum auch neun Verkehrsunfälle wegen umgestürzter Bäume zu verzeichnen. Auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Windischeschenbach und Falkenberg ereigneten sich so allein drei Unfälle mit Sachschaden, als Autos in die auf der Autobahn liegenden Bäume fuhren. Als Folge musste die A 93 in beiden Richtungen unter Einrichtung einer Bedarfsumleitung bis zur Räumung ab 19.45 bis 22.30 Uhr in Fahrtrichtung Norden und bis 24 Uhr in Fahrtrichtung Süden komplett gesperrt werden.

Als Folge von Bäumen auf Stromleitungen wurden insgesamt zehn weitere Einsätze mit regionalem Schwerpunkt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab mitgeteilt. Inwieweit dies zu größeren oder länger andauernden Stromausfällen führte, ist hier nicht bekannt.

Umgestürzte Bäume, herabfallende Dachziegel und Äste sowie umgestürzte Baustellenzäune und Verkehrsschilder sorgten bereits am Sonntag seit 13.30 Uhr vermehrt für Einsätze der Rettungskräfte. Allein bis Sonntag um 19 Uhr wurden insgesamt 80 Einsätze gezählt. Der überwiegende Teil der Meldungen bezog sich auf umgestürzte Bäume und herabgerissene Äste, die zum Teil die Fahrbahnen blockierten. So fiel im Bereich Weiden, ein Baum auf die Autobahn A 93 zwischen den Anschlussstellen Weiden und Frauenricht. Ein Pkw-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr frontal in den quer über der Fahrbahn liegenden Baum. Der Fahrer blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Zudem wurden durch die starken Windböen ein Auto mit Anhänger im Landkreis. Regensburg auf der B 15 zwischen Obertraubling und Köfering erfasst und umgedrückt. Der Fahrer blieb hier unverletzt. Nicht so viel Glück hatte der Fahrer eines Autos mit Anhänger im Landkreis Tirschenreuth. Eine Windböe hatte sein Fahrzeug erfasst und umgeworfen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Ebenfalls leicht verletzt wurden zwei Personen im Landkreis Tirschenreuth auf der Staatsstraße 2170 auf Höhe von Fuchsmühl. Dabei geriet der Fahrer eines Pkws aufgrund von plötzlicher Eisglätte durch Hagelschauer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw. Beide Beteiligte wurden mit leichteren Verletzungen vom Rettungsdienst in das Krankenhaus Marktredwitz eingeliefert.

Zahlreiche Verkehrsschilder auf der A 3 im Bereich zwischen Regensburg und Rosenhof wurden vom weggefegt. Zu zwei größeren Vorfällen war es in Regensburg im Bereich der Prinz-Rupprecht-Straße und in der Brückstraße gekommen. Im ersten Fall hatte der Wind ein Dachlukenfenster aus der Verankerung gerissen und auf die darunterliegende Straße geschleudert. Im zweiten Fall hatte der Wind mehrere Dachziegel auf die Straße geweht.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen kam es durch das Unwetter zu keinen Personenschäden.