03.03.2019, 19:30 Uhr

Herzklopfen auf dem Land „Bauer sucht Frau“ wagt sich mit einer Special-Staffel in die weite Welt

Moderatorin Inka Bause präsentiert die internationale Special-Staffel von Bauer sucht Frau. Von Nord- und Südamerika über Australien/Neuseeland bis Afrika – bei „Bauer sucht Frau international“ gehen einsame Landwirte aus aller Welt auf Liebessuche. (Foto: TVNOW/Benno Kraehahn)Moderatorin Inka Bause präsentiert die internationale Special-Staffel von Bauer sucht Frau. Von Nord- und Südamerika über Australien/Neuseeland bis Afrika – bei „Bauer sucht Frau international“ gehen einsame Landwirte aus aller Welt auf Liebessuche. (Foto: TVNOW/Benno Kraehahn)

Seit 2005 sorgt „Bauer sucht Frau“ für Herzklopfen auf dem Land. Jetzt bekommt die Suche ein weltumspannendes Spin-off: Von Nord- und Südamerika über Australien und Neuseeland bis Afrika ist Inka Bause um die Welt gereist.

DEUTSCHLAND Im Interview äußert sie sich zu „Bauer sucht Frau International“...

Inka, wie kam es zu „Bauer sucht Frau International“?

Bei „Bauer sucht Frau“ hatten wir in den letzten Jahren vereinzelt auch internationale Bauern. Die Geschichten waren immer besonders spannend und endeten oft mit dem erhofften Liebesglück. So entstand die Idee, den internationalen Bauern eine eigene Staffel zu geben. Das ist toll und darüber freue ich mich riesig!

Was ist der Unterschied? Was erwartet uns bei „Bauer sucht Frau International“?

Wir zeigen viele neue Bilder und Themen: Der Zuschauer lernt jetzt zum Beispiel den Mais-Farmer und den Kaffee-Anbauer kennen. Außerdem sind die Liebessuchenden sehr weitläufig unterwegs, in der australischen Prärie zum Beispiel auf 400 Hektar. Die Entfernungen sind schlicht ganz andere, deshalb ist „Bauer sucht Frau International“ auch zeitaufwendiger. Es ist spannend zu erleben, wie die deutschsprachigen Bauern weltweit leben, teilweise seit Generationen. Sie haben Sehnsucht nach der alten Heimat, nach der deutschen Sprache, nach einer liebenden Frau, die die gleichen Wurzeln hat wie sie. Das sind wunderschöne Geschichten. Ich hoffe, dass wir wieder ganz viele Happy Ends haben werden.

Wie spannend ist es für Dich, für „Bauer sucht Frau International“ um die Welt zu reisen?

Sich für diese neuen Liebesgeschichten in der großen weiten Welt Zeit zu nehmen, das ist grandios: Wo andere Urlaub machen, da darf ich arbeiten. Das ist ein Traum! Diese verschiedenen Gerüche, Eindrücke und die Welt aus einer ganz anderen Perspektive kennen zu lernen, dafür bin ich sehr dankbar. Und bei den Bauern auf den Höfen angekommen ist es wie zuhause: Man unterhält sich über dieselben Themen, über die Liebe, Gefühle, Wünsche, Träume und Hoffnungen. Ich habe ein tolles Team, wunderbare Bauern und das ist eine tolle Fortsetzung der Erfolgsgeschichte „Bauer sucht Frau“. Ich empfinde es als ein großes Kompliment.

Was bedeutet das Spin-off für „Bauer sucht Frau“?

„Bauer sucht Frau“ wird es natürlich weiterhin geben und wir werden uns auch in Zukunft, wie in den vergangenen knapp 15 Jahren liebevoll und mit vollem Einsatz um unsere europäischen Bauern kümmern – egal ob aus Bayern, NRW, Luxemburg oder Sachsen. Denn immer werden es die Bauern oder Farmer sein, die für die spannendsten Liebesgeschichten sorgen – da wird das Land zur Nebensache …

Was sollen Frauen mitbringen und was sollte ihnen klar sein, wenn sie sich für die Männer, die sich bei „Bauer sucht Frau International“ vorgestellt haben, bewerben?

Da kommt jetzt wieder die Mutter der Bauernkiste [lacht]. Im Ernst: So schön und exotisch die Länder auch sind, rate ich den Frauen, die sich für einen Bauern entscheiden, sich das vorher genau zu überlegen. Und das, bevor sie sich auf den Weg machen. Meinen sie es wirklich ernst? Wir reden hier vom Auswandern in eine komplett andere Welt. Ich würde mich freuen, wenn wir viele mutige Frauen finden, die der Liebe eine Chance geben wollen.


0 Kommentare