15.02.2019, 14:27 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen Unbekannter versucht, Kinderwagen an sich zu reißen – Mutter und Oma retten Kleinkind (3)

(Foto: Kirill Gorlov/123rf.com)(Foto: Kirill Gorlov/123rf.com)

Ein bislang unbekannter Mann hat am Donnerstag, 7. Februar, versucht, an der Bennostraße in Hannover (Stadtteil Linden-Nord)den Kinderwagen einer 24-jährigen Mutter an sich zu nehmen. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchter Entziehung Minderjähriger und sucht dringend Zeugen.

HANNOVER Am Mittwochabend, 13. Februar, war in der Polizeiinspektion West ein Hinweis auf den Vorfall vom Donnerstag eingegangen. Daraufhin haben die Beamten umgehend Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Demnach hatte die 24-Jährige ihren dreijährigen Sohn gegen 15:30 Uhr aus einer Kita an der Herbartstraße abgeholt. Dabei begleitete sie ihre Schwiegermutter (62 Jahre), die zu diesem Zeitpunkt den Kinderwagen schob. Als die beiden Frauen entlang der Bennostraße/Ecke Wilhelm-Bluhm-Straße unterwegs waren, näherte sich der unbekannte Mann schnellen Fußes, drängte die 62-Jährige zur Seite und versuchte, den Kinderwagen an sich zu nehmen. Da die beiden Frauen den Griff des Wagens festhielten, konnte der Täter ihn nicht in seine Gewalt bringen. Zeitgleich hielt ein älterer, silberner VW in Höhe des Geschehensortes und der Unbekannte stieg an der Beifahrerseite in das Fahrzeug ein. Im Anschluss fuhr der Pkw auf der Wilhelm-Bluhm-Straße in Richtung der Stärkestraße davon. Ob der VW-Fahrer in einem direkten Zusammenhang zur Tat steht, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der Dreijährige, seine Mutter sowie die Schwiegermutter wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Aktuell liegt zu dem Angreifer folgende Personenbeschreibung vor: Er ist circa a 50 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Auffällig neben seinem ungepflegten Aussehen sind seine hellen Augen sowie seine zotteligen, grauen Haare.

Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise und nimmt diese unter der Telefonnummer 0511/ 109-3920 entgegen. Zusätzlich prüfen die Ermittler derzeit, ob es noch zu weiteren Vorfällen im Bereich Linden gekommen ist.


0 Kommentare