28.01.2019, 07:06 Uhr

Krebs Fürstin Gloria von Thurn und Taxis trauert um ihre Schwester Maya


Fürstin Gloria von Thurn und Taxis trauert um ihre Schwester Maya von Schönburg-Glauchau. Die Adelige starb am Sonntag, 27. Januar, mit nur 60 Jahren an Krebs. Sie hinterlässt vier Kinder.

REGENSBURG Dass Maya von Schönburg-Glauchau die Diagnose Krebs mit Würde trug, das konnte man im vergangenen Jahr bei den Schlossfestspielen auf Schloss St. Emmeram erleben. Sie kam, wie so oft in den Jahren zuvor, mit ihrer Familie, um gemeinsam mit Schwester Gloria von Thurn und Taxis, ihrem Bruder Alexander von Schönburg-Glauchau und weiteren Familienmitgliedern den Sommer und die Musik zu genießen. Doch schon seit Jahren litt Maya von Schönburg-Glauchau an Lungenkrebs.

Maya von Schönburg-Glauchau lebte ein Leben, wie es sich manche wünschten: Wie ihre Schwester Gloria heiratete Maya einen reichen Industriellen, Friedrich Christian Flick, mit dem sie drei Kinder bekam. Doch die Ehe verlief nicht so glücklich, wie es das Scheinwerferlicht der Yellow-Press Glauben machen wollte. Es folgte eine schmerzhafte Trennung. „Nirgends wird so viel geweint wie hinter samtenen Vorhängen“, sagt der Volksmund – es ist wie eine Beschreibung des Lebens von Maya von Schönburg-Glauchau. Gleichzeitig suchte die Tochter von Joachim Graf von Schönburg-Glauchau und seiner ersten Frau Gräfin Beatrix Széchényi de Sárvár-Felsővidék nach der Trennung von Christian Flick wieder das Glück – und fand es mit Stefan Hipp, mit dem sie in London und Gstaad in der Schweiz lebte. Mit 45 Jahren bekam Maya zusammen mit dem Unternehmer Hipp nochmal eine Tochter: Nesthäkchen Carlotta kam vor 15 Jahren auf die Welt.

Ihre Tochter Pilar (30) kam mit einer Behinderung auf die Welt. Doch wie so oft wurde die Tochter mit Handicap zum Lebensglück einer Mutter, die sich fortan um das Wohl von Pilar kümmerte. Auch Gloria von Thurn und Taxis hat ein sehr liebevolles Verhältnis zur jüngsten Tochter von Maya.

Erst vor wenigen Wochen schilderte Fürstin Gloria die schwere Erkrankung ihrer Schwester: „Sie hat Hoffnung, ihren 60. Geburtstag noch zu erleben“, sagte die Fürstin damals. Und in der Tat feierte sie am 15. August letzten Jahres ihren runden Geburtstag, wenn auch schon gezeichnet von der schweren Erkrankung.

Besonders bitter: Nicht nur die vier Kinder müssen ihre Mutter zu Grabe tragen. Mayas und Glorias Mutter ist selbst krank, mit 88 Jahren verliert sie nun ihre geliebte Tochter. Die Bestattung soll dem Vernehmen nach in London stattfinden.

Die kleine Gloria (rechts) mit ihrer Schwester Maya und Mutter Beatrix von Schönburg-Glauchau. Foto: privat