07.01.2019, 12:51 Uhr

Koch-Show Der „Barbinger“ stellt sich bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ der Konkurrenz

(Foto: duha127/123RF)(Foto: duha127/123RF)

Ein Lokal aus der Region stellt sich im Kabel1-Format „Mein Lokal, Dein Lokal“ der Konkurrenz: Der „Barbinger“ aus Barbing im Landkreis Regensburg kocht gegen Köche aus Windorf, Rettenbach, Metten und Plattling.

BARBING/RETTENBACH Am Montag, 7. Januar, wird im „Rupperts Bonvivant“ in Windorf bei Passau gespeist, „Gastgeber Michael Ruppert präsentiert jung-dynamisch das Familienrestaurant: eine moderne, gehobene Küche im traditionellen Umfeld. Wenn es jetzt noch schmeckt, stehen die Chancen gut“, so die Programmvorschau.

Am Dienstag, 8. Januar, geht‘s nach Rettenbach im Landkreis Cham, hier zaubert „im über 300 Jahre alten Wirtshaus ,Jagawirt zu Aumbach’ das Küchenteam um den Chefkoch und Pächter Benedikt Hierl bayrisch-alpine Schmankerl auf die Teller der gastronomischen Wettstreiter“, so die Ankündigung.

Der „Barbinger“ im Landkreis Regensburg ist am Mittwoch, 9. Januar, das Ziel. „Zum Restaurant gehören Biergarten, Schießstand, Kegelbahn und Eventsaal. Serviert wird deutsch-mediterrane Küche, Pizza, Saisonales und im Sommer typisch Bayrisches. Ein kunterbunter Mix also, der bei den Gästen hoffentlich nicht für Verwirrung sorgt“, verspricht Kabel1.

In den Landkreis Deggendorf, genauer gesagt nach Metten, geht es am Donnerstag, 10. Januar, dort geht es in den „Mettner Hof“: „In Metten erwartet ihn Patrizia Eid mit brasilianischem Rodizio und Buffet. Wie passt das zu der blonden Bayerin und was hat Elvis eigentlich damit zu tun?“

Das Finale findet ebenfalls im Landkreis Deggendorf statt: Man trifft sich in Plattling im „Preysinghof“: Koch Markus Schiefeneder „bietet eine Neuauflage traditioneller, bayerischer Wirtshausküche. Bisher war der überzeugte Urbayer kaum aus der Ruhe zu bringen. Mike Süsser und die anderen Kollegen schauen heute nochmal ganz genau hin“.

Das Konzept ist einfach: Die Gastronomen besuchen die Konkurrenten in ihrem Lokal und schlemmen sich durch die Speisekarte. Am Ende wird bewertet, meist wird nicht mit Kritik gespart. Profi-Koch Mike Süsser bewertet ebenfalls – und wer die meisten Punkte bekommt, der holt sich die 3.000 Euro Preisgeld. Wer gewinnt, erfahren wir am Freitag in der Final-Folge.


0 Kommentare