04.01.2019, 10:43 Uhr

Zwei Russen decken Ungereimtheiten auf War Jeanne Calment, die angeblich älteste Frau der Welt, eine Schwindlerin?

Auf der Trauerfeier für die angebliche Jeanne Calment. (Foto: AFP/Georges Gobet)Auf der Trauerfeier für die angebliche Jeanne Calment. (Foto: AFP/Georges Gobet)

Im Jahr 1997 starb die Frau, die bis dato als die älteste Frau der Welt galt. Jeanne Calment aus Alres in Frankreich soll 122 Jahre alt gewesen sein, als sie starb. Zwei russische Wissenschaftler hegen hier nun erhebliche Zweifel an der Dame, die es mit ihrem angbelichen Alter sogar ins „Guinnessbuch der Rekorde“ geschafft hatte, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

ARLES/FRANKREICH Bis heute gilt Jeanne Calment als ältester Mensch – angeblich hat sie vom 21. Februar 1875 bis zum 4. August 1997 gelebt. 122 Jahre und 164 Tage sind das.

Nikolai Sak, Mathematiker aus Russland, hat zusammen mit dem Gerontologen Waleri Nowoselow Nachforschungen angestellt und einige Indizien zusammengetragen, die beweisen sollen, dass die 1997 verstorbene Jeanne Calment nicht die war, für die sie sich ausgab. Denn hier, so die beiden, passe einiges nicht zusammen. Unter dem Titel „Jeanne Calment: the Secret of Longevity“ hat Nikolai Sak die Erkenntnisse im Internet veröffentlicht. Insgesamt 17 Punkte listet er auf und bezieht sich unter anderem auf eine Kopie von Jeanne Calments Personalausweis aus den 30er-Jahren. Sak hat zahlreiche Interviews, Biografien, Fotos und Dokumenten verglichen und einige Widersprüche aufgedeckt. Er geht letztlich davon aus, dass Jeanne Calments Tochter Yvonne die Identität ihrer Mutter angenommen hat, als diese 1934 an einer Rippenfellentzündung starb.

Mittlerweile berichten Medien weltweit über den mutmaßlichen Schwindel der Französin!


0 Kommentare