03.01.2019, 16:37 Uhr

„Im Auftrag des Krümelmonsters“ Haus umstellt, Eindringling erwischt – Polizei schaltet Staubsaugroboter aus!

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine Doppelhaushälfte, verdächtige Geräusche – da ruft man am besten die Polizei! Das dachten sich wohl auch Passanten in Ottbrunn bei München. Bei der Annahme, dass ein möglicher Täter noch vor Ort ist, kommt nicht eine Streife alleine, nein, im vorliegenden Fall rückten am Mittwoch, 2. Januar 2019, gleich mehrere Streifen an und umstellten das Haus.

MÜNCHEN Der Übeltäter war schnell gefunden: „Im Auftrag des Krümelmonsters“, so die Polizei, war ein Staubsaugroboter im Haus unterwegs. „Der Täter wurde ausgeschaltet“, so der zweideutige Kommentar der Polizei zum Fall

Die Polizei informiert – mit Humor – auf Facebook über den kuriosen Einsatz: „Gestern in Ottobrunn: Am Polizeinotruf 110 klingelt das Telefon. Ein akustischer Alarm läuft, doch von außen ist nichts zu sehen. Genau drei Minuten später umstellen mehrere Streifen die Doppelhaushälfte. Der kleine, flinke Übeltäter handelte im Auftrag. Er agiert mit Millionen Komplizen international erfolgreich. Unseren ersten Ermittlungen zufolge im Auftrag des Krümelmonsters: ein Staubsaugroboter, der die Wohnung reinigte. Unsere Mission war jedenfalls erfolgreich. Der Täter wurde ausgeschaltet.“

Auf Facebook wird nun herzlich gelacht über diesen Einsatz. Doch man macht sich auch Sorgen und fragt, ob so ein Einsatz eventuell teuer werden könnte für den Staubsauger-Besitzer. „Nein. Wir fahren jeden Alarm an und überprüfen die Ursache. Es war ja keine böse Absicht, den Alarm auszulösen“, so die schnelle Antwort der Polizei.


0 Kommentare