27.12.2018, 12:43 Uhr

Nach Weihnachten Ungeliebte Geschenke – wohin mit der „greislichen“ Vase von Tante Erna?

(Foto: dedivan1923/123rf.com)(Foto: dedivan1923/123rf.com)

„Wohin mit ungeliebten Weihnachtsgeschenken?“ – diese Frage stellen sich nach dem fest sicher einige Menschen. Die 27. Krawatte der Schwiegermutter, die seltene – aber „greisliche“ – Vase von der Tante oder das Buch, das man bereits hat, müssen aus dem Haus. Zum Wegwerfen aber sind die Dinge dann doch zu schade. In der Stadt München gibt es die Lösung!

MÜNCHEN „Wohin mit ungeliebten Weihnachtsgeschenken? Die Halle 2, das Gebrauchtwarenkaufhaus der Stadt an der Peter-Anders-Straße 15 in Pasing, bietet eine sinnvolle Abgabemöglichkeit“, heißt es seitens der Stadt. „Auch auf allen zwölf Wertstoffhöfen des AWM befinden sich Annahmestellen für die Halle 2. Die Einnahmen der Halle 2 fließen in den Gebührenhaushalt und kommen so indirekt allen Münchnerinnen und Münchnern zugute. Gleichzeitig ist es aus ökologischer Sicht sinnvoll, die guten Dinge wiederzuverwenden statt wegzuwerfen. So werden Abfälle vermieden, die Umwelt geschützt und andere Menschen haben eine Freude an den schönen Stücken“, wird weiter berichtet. Man kann also etwas Gutes tun mit den Geschenken, die einem selbst nicht gar so viel Freude gemacht haben. Was abgegeben werden kann, ist genau definiert: „Angenommen wird alles, was funktionsfähig, gut erhalten und für den Wiederverkauf geeignet ist oder einen Liebhaberwert besitzt und dem Warenangebot der Halle 2 entspricht wie Spielzeug und Kinderartikel, Sport- und Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik und IT, DVDs und Bücher, Haushaltswaren, Möbel und Leuchten, Garten- und Handwerksgeräte sowie Wertvolles wie Schmuck, Uhren, Spiegel, Gemälde, Teppiche usw.“, teilt die Stadt mit.

Auch in viele anderen Städten, wie zum Beispiel Regensburg, Passau oder Landshut, gibt es Gebrauchtwarenhäuser, die sich über eine Spende in Form der ungeliebten Geschenke freuen.

Natürlich bietet sich auch der Verkauf der Geschenke an, hier eignen sich ein Flohmarkt oder auch Online-Portale. Aber: Nicht nur, dass das Geschenk keine Freude bereitet hat, man hat nun auch noch Arbeit, die Dinger wieder loszuwerden. Wer Spaß haben will, der lädt vielleicht zu einer Tauschparty ein. Das erinnert im Zweifelsfall etwas ans Schrottwichteln, aber zumindest Spaß macht es!


0 Kommentare