21.12.2018, 08:24 Uhr

Krudes Liebespaar nannte sein Baby nach Hitler– Haft für Neonazis mit Adolf-Kind

Das unfassbare Bild des kleinen Babys und seiner Neonazi-Eltern mit Hakenkreuzfahne. (Foto: West Midlands Police)Das unfassbare Bild des kleinen Babys und seiner Neonazi-Eltern mit Hakenkreuzfahne. (Foto: West Midlands Police)

Es ist unfassbar: Ein Neonazi-Paar hat sein Baby nach Adolf Hitler benannt. Jetzt haben die britischen Behörden gehandelt, den kleinen Adolf von seinen Eltern getrennt – die müssen nun in Haft!

DEUTSCHLAND/GROßBRITANNIEN Es ist einfach nur unfassbar, was ein britisches Paar seinem Kind angetan hat: Selbst bekennende Neonazis, nannten sie ihr Kind nach dem größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte. Dann posierte das Paar mit ihrem kleinen Baby, das sie Adolf genannt hatten, mit einer Hakenkreuz-Fahne.

Doch jetzt hatte die neonazistische Gesinnung des Paares Folgen. Ein Gericht im britischen Birmingham sah es als erwiesen an, dass das Pärchen Mitglied einer rechtsterroristischen Vereinigung ist. Die Richter verurteilten den 22-jährigen ehemaligen Briten zu sechs Jahren Haft. Seine 38-jährige portugiesische Freundin wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Verurteilt wurde das Paar, weil es Mitglied in der seit 2016 verbotenen rechtsextremen Organisation „National Action“ ist. Nach Angaben der Ermittlungsbehörden hat die Gruppierung den Umsturz des Staates verfolgt. Auf dem Rechner des 22-Jährigen fanden sich Anleitungen zum Bombenbau, teilten die Behörden mit.

Das Kind musste übrigens nicht nur mit den Eltern und Hakenkreuzfahne posieren. Die Ermittler haben auch Fotos veröffentlicht, auf denen der Kindsvater mit einem Ku-Klux-Klan-Anzug und dem Baby im Arm posiert.

Übrigens wurde noch weitere Täter der Gruppe verurteilt. Unter anderem ein 28-Jähriger, der seiner Tochter den Hitlergruß beigebracht haben soll.

Der Vater des Babys posierte sogar mit einer Ku-Klux-Klan-Maske. (Foto: West Midlands Police)

Die Gruppe NA benutzte bis zu ihrem Verbot offen rechtsextremistische Symbole. Behörden in Großbritannien verglichen die Organisationsstruktur und deren Absichten mit radikal-islamistischen Terrorgruppen. Sie stelle eine große Gefahr für die britische Demokratie dar, heißt es weiter.

Was nun mit dem Baby passiert, ob es einen anderen Namen bekommt, ist bislang unbekannt. Die Polizei in den West Midlands veröffentlichte Bilder, die das Paar ungepixelt zeigen. Wir haben uns auf Grundlagedes deutschen Presserechts dazu entschieden, sowohl das Paar, als auch das Baby zu pixeln. In Deutschland ist auch das Verbreiten von Symbolen der nationalsozialistischen Terrorherrschaft strafbewährt. Das Original-Bild der Polizei zeigt, dass das Paar eine Hakenkreuzfahne in Händen hält. Wir haben diese selbst verständlich verfremdet.