15.12.2018, 12:20 Uhr

Unfassbarer Fall in Disko K.O.-Tropfen per E-Zigarette verabreicht – vier junge Männer werden bewusstlos!

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Ein unfassbarer Kriminalfall ist im Landkreis Cham geschehen! Vier junge Männer fielen in Ohnmacht, nachdem sie von einer E-Zigarette gezogen haben. Offenbar hatte ein 18-Jähriger K.O.-Tropfen in die E-Zigarette. Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei zudem eine Waffe!

CHAM Die Polizeiinspektion Cham ermittelt derzeit in einem Fall, in dem davon ausgegangen wird, dass sogenannte K.O.-Tropfen verabreicht wurden. Für die Besucher und für die Opfer muss es ein Horrortripp gewesen sein: In einer Diskothek in Cham-Süd kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu vier mysteriösen Fälle, in denen die jeweiligen Opfer schlagartig mit erheblichen körperlichen Problemen zu kämpfen hatten. Vier junge Männer – zwei 18-Jährige, ein 19-Jähriger sowie ein 21-Jähriger – brachen bewusstlos zusammen und erlitten in einem Fall sogar einen epileptischen Krampfanfall.

In Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst der Diskothek konnte noch in der Disko ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Es handelte sich um einen 18-jährigen jungen Mann aus Stamsried. Zwischenzeitlich haben die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass die vier Opfer unmittelbar vor ihrem Zusammenbruch alle von einer E-Zigarette gezogen hatten, die ihnen von dem Tatverdächtigen angeboten worden war. Vermutlich kamen sie auf diesem Weg mit der Substanz in Kontakt. Offenbar geht die Polizei davon aus, dass es sich um eine illegale Substanz gehandelt haben könnte.

Bei der Durchsuchung des Verdächtigen konnte dessen E-Zigarette aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem wurde in seiner Wohnung noch eine verbotene Waffe sichergestellt. Gegen den Stamsrieder wird jetzt wegen vier Fällen von gefährlicher Körperverletzung sowie eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Drei der vier Opfer mussten stationär in den Krankenhäusern Cham und Bad Kötzting behandelt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, oder vielleicht sogar weitere Opfer werden gebeten, sich unter Telefonnummer 09971/8545-0 mit der Polizei Cham in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare