27.06.2018, 11:42 Uhr

Kurioses Phänomen „Seit fünf Wochen schüttet jemand Dreck vom Himmel auf uns runter!“


Michael Merkl weiß nicht mehr weiter – woher kommen die ekelhaften Spritzer?

REGENSBURG Michael Merkl ist ein Mann, dem man keinerlei Verschwörungstheorien zutraut. Ein gestandener Regensburger, der sich zusammen mit seiner Frau vor nicht allzu langer Zeit ein schönes neues Auto gekauft hat. Das Auto ist blau, es glänzt in der Sonne – allerdings: Seit einigen Wochen erlebt Merkl etwas, das ihm Rätsel aufgibt: „Da schüttet jemand Dreck vom Himmel auf uns runter!“

Wie bitte? Dreck vom Himmel? Das kann doch gar nicht sein!

Merkl zeigt uns, was er meint. Und tatsächlich: Auf seinem Auto hat sich eine feine Spur einer kakifarbenen Substanz auf seinem Auto breit gemacht. Wenn man auf den Lack blickt, dann sieht man die Flecken: So, als hätte jemand wie mit einer Sprinckleranlage Kot auf Merkls Auto verteilt. Doch nicht nur Merkls Auto ist davon betroffen. Das Ehepaar wohnt in der Friesenstraße, das ist hinterhalb der Bajuwarenstraße in einem eher ruhigen Wohngebiet. „Alle Autos in der Straße sind voll mit dieser seltsamen Substanz, aber wir wissen nicht, was es ist und woher es kommt!“

Laut Schilderung des Rentners verteilt sich seit Wochen diese Substanz auf einem Streifen von etwa 500 Metern auf der Straße, beschmutzt Autos. „Wir haben uns gefragt, ob es vielleicht Pflanzen sein könnten, die das verursachen, oder Vögel. Aber das müssten ja große Schwärme sein, das kann nicht die Ursache dafür sein“, sagt Merkl. Er und mit ihm viele Anwohner sind ratlos. Merkls Tochter hat einmal über eine App die Flugzeuge beobachtet, die über die Stadt fliegen. Liegt die Friesenstraße auf einem festen Korridor einer Fluglinie, die Fäkalien ausleert? Wohl kaum.

Die Substanz bleibt indes rätselhaft. „Wir hoffen, dass das wieder aufhört, denn vor ein paar Jahren war das schonmal so“, sagt der Regensburger. Bis dahin fährt Merkl sein schönes neues Auto eben öfter zum Waschen.


0 Kommentare