29.05.2018, 15:43 Uhr

Dreharbeiten Hoch hinaus ging es im Studio für den Wochenblatt-Spot


War das Casting für den neuen Wochenblatt-Spot schon aufregend, so hieß es am Samstag, 12. Mai, Spannung pur für unsere beiden Hauptdarsteller. Es ging nach Mühldorf ins Studio von „M Film und Medien“. Reinhard Marscha hatte zu den Dreharbeiten geladen.

OSTBAYERN Die beiden Hauptdarsteller – Selina Louis aus Nandlstadt im Landkreis Freising und Marc Zahn aus Traunreut im Landkreis Traunstein – hatten schon beim Casting jede Menge Spaß. Und auch der Drehtag gefiel den beiden. „Das war auf jeden Fall eine coole Erfahrung“, so Selina während des Drehs.

„Es hat sehr viel Spaß gemacht. Nach diesem Achttausender wird Bergsteigen meine neue Sportart“, sagt die 21-jährige Schauspielschülerin mit einem Augenzwinkern. Eine super familiäre Atmosphäre und ein entspanntes Team! Beim Dreh vor der grünen Leinwand das Adrenalin abzurufen, war schon eine Herausforderung“, meinte Marc. Und: „Der Kaffee schmeckte top – so macht das Drehen Spaß“, so der Schauspieler, der es wissen muss, wie es andernorts so bei Dreharbeiten mit dem Kaffee aussieht. Und der schmeckt wohl nicht immer ...

Und bei so viel Engagement war dann auch Produzent und Kameramann Reinhard Marscha überzeugt: „Selina und Marc haben ihre Rollen richtig gut gespielt und der Dreh mit den beiden war ein Riesenspaß.“ Auch sonst war Marscha mit der Arbeit am neuen Wochenblatt-Spot sehr zufrieden: „Es kommt nicht oft vor, dass man bei einem Auftragsfilm solch eine künstlerische Freiheit hat und sich auch tricktechnisch austoben darf, wie in diesem Fall. Von daher freue ich mich besonders über dieses Projekt – und auf das Ergebnis.“

Auch Astrid Steinberger, die als Marketing-Beauftragte des Wochenblatt-Verlages die Arbeiten am neuen Spot betreut, war begeistert: „Beide Darsteller sind ausgebildete Schauspieler, daher brauchten wir für die einzelnen Szenen nur wenige Wiederholungen. Das war ein sehr professionelles Arbeiten – gute Vorbereitung, gute Ausrüstung, gute Planung, gute Umsetzung!“ Denn ganz so einfach war der Drehtag nicht, draußen herrschten sommerliche 25 Grad, wir aber steckten unsere beiden Darsteller in Skianzüge. „Schwierig war für die Schauspieler auch der Dreh vor dem Green Screen – man muss sich die gesamte Szenerie vorstellen und in die Situation reindenken, das erfordert Konzentration und Vorstellungskraft“, sagt Steinberger. Das aber meisterten Selina und Marc mit Bravour!

Nun geht es an die Nachbearbeitung des Materials, man darf auf das Ergebnis – den neuen Wochenblatt-Spot – gespannt sein!


0 Kommentare