17.04.2018, 22:27 Uhr

Kontrolle in Niedersachsen 15 kleine Lämmchen in ein Auto gepackt – die Begründung für diese Aktion war kurios!

(Foto: PI Harburg)(Foto: PI Harburg)

Wer am Wochenende in den Abend- oder Nachtstunden die Autobahn A1 zwischen Hollenstedt und Rade befuhr, dem sind vermutlich die Lichtmasten des THW Buxtehude aufgefallen, die den Rastplatz Arbachkate in Fahrtrichtung Hamburg taghell ausgeleuchtet haben. Hintergrund war eine großangelegte Kriminalitätskontrolle von Mitarbeitern des Hauptzollamts Hafen-Hamburg und Kräften der Polizeidirektion Lüneburg auf dem Rastplatz.

HOLLENSTEDT/NIEDERSACHSEN In den drei Nächten von Freitag bis Sonntag überprüften die Beamten insgesamt 26 Busse, 284 Pkw und 40 Kleintransporter. Dabei wurden auch die Personalien von 1.082 Personen verschiedenster Nationalitäten überprüft.

Einen kuriosen Fund machten die Einsatzkräfte am Samstagabend, 14. April, bei der Kontrolle eines Pkws aus dem Landkreis Diepholz. In dem Wagen befanden sich 15 kleine Lämmer, die von den beiden Fahrzeuginsassen sowohl im Beifahrerfußraum als auch im Kofferraum verladen worden waren. Die Fahrerin gab an, sich mit den Lämmern eine Schafzucht aufbauen zu wollen. Eine Überprüfung in der polizeilichen Datenbank ergab allerdings, dass der Frau im Herbst 2017 diverse Tiere zwangsweise weggenommen worden waren. Nach Rücksprache mit dem Amtstierarzt des Landkreises Harburg wurden die Tiere bei einem Tierhaltungsbetrieb in Hollenstedt untergebracht.


0 Kommentare