24.03.2018, 18:59 Uhr

„Deutschland sucht den Superstar“ 24 Talente müssen sich im Auslands-Recall beweisen

Die Jurymitglieder Mousse T., Carolin Niemczyk, Ella Endlich und Dieter Bohlen am „Hippo Drive“, dem ersten Set des Auslands-Recalls in Südafrika. (Foto: MG RTL D/Stefan Gregorowius)Die Jurymitglieder Mousse T., Carolin Niemczyk, Ella Endlich und Dieter Bohlen am „Hippo Drive“, dem ersten Set des Auslands-Recalls in Südafrika. (Foto: MG RTL D/Stefan Gregorowius)

Am Samstag, 24. März, fliegen die besten 24 Sängerinnen und Sänger von „Deutschland sucht den Superstar“ nach Südafrika zum Auslands-Recall. Mitten in der Wildnis – im Pilanesberg Nationalpark, circa 2,5 Fahrstunden entfernt von Johannesburg, kämpfen sie um den Einzug in die Liveshows.

DEUTSCHLAND Der Pilanesberg Nationalpark ist mit seinem 550 Quadratmetern der viertgrößte Nationalpark Südafrikas und umfasst das Gebiet eines 1.300 Millionen Jahre alten Vulkankraters. In diesem Schutzgebiet leben nahezu alle Wildtiere des südlichen Afrikas, unter anderem die Big 5 (Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe). So wild und gefährlich war der DSDS-Recall noch nie! Neben einer guten Stimme müssen die Kandidaten also auch viel Nervenstärke beweisen. Es gilt, die Jury aus Erfolgsproduzent und Chefjuror Dieter Bohlen, Schlagersängerin Ella Endlich, Glasperlenspiel-Sängerin Carolin Niemczyk und DJ und Musikproduzent Mousse T. mit Gesang und Performance zu überzeugen. Wer hier versagt, fliegt direkt wieder nach Hause.

Für eine Kandidatin ist der Auslands-Recall allerdings schon vorbei, bevor er überhaupt begonnen hat: Jessica Martins Reis (18) aus Osnabrück ist kurzfristig erkrankt und schickt einen Gruß aus ihrem Krankenbett. Dafür bekommt Toranj Jafari (20), Journalismus-Studentin aus Waiblingen, jetzt die Chance im Auslands-Recall ihr Können zu beweisen.

Bei der Ankunft der Kandidaten in der „Black Rhino Lodge“, in der sie die nächsten Tage schlafen und üben werden, werden sie von traditionellen afrikanischen Tänzern empfangen. Eine Einweisung vom Ranger, der sie mit dem Gelände und den gefährlichen Tieren vertraut macht, sorgt für ängstliche Gesichter. Doch das ist noch nicht alles: Er nimmt den Kandidaten die Handys, Tablets und Laptops ab, denn sie sollen sich voll und ganz auf ihre Aufgabe in Südafrika konzentrieren. Da kommt natürlich bei dem einen oder anderen Kandidaten großer Unmut auf.

Nachdem die Kandidaten ihre Zimmer bezogen haben, werden die Songs vergeben und die Vocalcoaches Juliette Schoppmann und Philippe Bühler beginnen mit den 3-er Gruppen zu üben, denn am nächsten Tag steht schon das erste Vorsingen an. Doch die Vorbereitung der Songs läuft nicht bei allen Kandidaten harmonisch ab und so kommen in einigen Gruppen atmosphärische Spannungen auf. Nicht jeder ist ein Teamplayer, nicht jeder versteht sich mit seinen Gruppenmitgliedern und es gibt ordentlich Zoff!

Am nächsten Morgen werden die Kandidaten zum ersten Set gefahren. Das liegt mitten im Nationalpark, nahe eines Sees, in dem Nilpferde zu Hause sind. Diese gehören zu den gefährlichsten Tieren und sind für mehr menschliche Todesopfer verantwortlich als jede andere Großtierart auf dem Kontinent. Damit der Jury, den Kandidaten und der Crew nichts passiert, wird das Set großräumig von bewaffneten Rangern bewacht, die nach gefährlichen Tieren Ausschau halten und darauf achten, dass die Nilpferde in ihrem Territorium, dem See, bleiben. Prompt kommt es zu Verzögerungen. Bevor das Vorsingen anfangen kann, werden die Nilpferde unruhig und es wäre zu gefährlich weiter zu singen. Eine weitere Verzögerung wird wenig später durch starken Regen ausgelöst. Doch schließlich performen alle Gruppen vor der Jury, die am Ende der Auftritte ihr Urteil spricht und kräftig aussortiert. Bereits für sechs Kandidaten wird die DSDS-Reise schon nach einem Tag wieder zu Ende sein. Wer überzeugt beim Auslands-Recall und wer muss den Wettbewerb direkt wieder verlassen?

Lukas Otte, 20 Jahre aus Koblenz

Sven Lüchtenborg, 21 Jahre aus Astheim

Michael Rauscher, 20 Jahre aus Augsburg

Song: „Musik sein“ (Wincent Weiss)

Giulio Arancio, 25 Jahre aus Köln

Santo Rotolo, 21 Jahre aus Kassel

Isa Martíno, 30 Jahre aus Hengersberg

Song: „Despacito“ (Luis Fonsi )

Emilija Mihailova, 29 Jahre aus Rorschacherberg (Schweiz)

Matty Faal, 18 Jahre aus Wien (Österreich)

Toranj Jafari, 20 Jahre aus Wailblingen

Song: „Umbrella“ (Rihanna)

Chantal Stachowiak, 16 Jahre aus Untereisesheim

Mitch Lodewick, 18 Jahre aus Aalten (Niederlande)

Salvatore Puleo, 29 Jahre aus Stuttgart

Song: „Échame la culpa“ (Luis Fonsi feat. Demi Lovato)

Lucas Magalhães, 17 Jahre aus Recke

Michel Truog, 26 Jahre aus Neftenbach (Schweiz)

Farid El Hassass, 27 Jahre aus Enschede (Niederlande)

Song: „Shape Of My Heart“ (Backstreet Boys)

Marie Wegener, 16 Jahre aus Duisburg

Mia Gucek, 25 Jahre aus Duisburg

Janina El Arguioui, 30 Jahre aus Kaarst

Song: „Leiser“ (LEA)

Michèle Wegmann, 23 Jahre aus Zürich (Schweiz)

Ella Sailer, 18 Jahre aus Innsbruck (Österreich)

Vera Teubert, 27 Jahre aus Langwedel

Song: „Step By Step“ (Whitney Houston)

Diego, 20 Jahre aus Düsseldorf

Marc Imam, 21 Jahre aus Tübingen

Mario Turtak, 25 Jahre aus Stuttgart

Song: „Get Lucky“ (Daft Punk feat. Pharrell Williams)

Alle weiteren Infos gibt es im Internet unter www.rtl.de.


0 Kommentare