10.12.2017, 09:20 Uhr

Auswanderer Ein Regensburger erobert New York mit einer Weihnachts-CD

Der Regensburger Rainer Hoeglmeier hat seine neue Weihnachts-CD „Holy Night in New York“ heraus gebracht. (Foto: Hoeglmeier)Der Regensburger Rainer Hoeglmeier hat seine neue Weihnachts-CD „Holy Night in New York“ heraus gebracht. (Foto: Hoeglmeier)

Rainer Hoeglmeier wanderte 1988 in die USA aus. Der frühere Sänger der Gruppe Wind gründete eine Friseurkette, ist damit sehr erfolgreich. Aber der deutsche Schlager ließ ihn nie los.

NEY YORK Regensburg/New York. Wer einmal einen richtigen Weihnachts-Overkill spüren möchte, der muss mal an den Tagen vor dem Fest nach New York reisen. Der riesige Christbaum vor dem Rockefeller-Center, die völlig überladenen Beleuchtungen in den Schluchten zwischen blinkenden Skyscrapern – und nicht zuletzt das legendäre Spielwaren-Eldorado Schwarz in der Fifth Avenue! Mehr Weihnachten geht einfach nicht!

Einer, der das seit vielen Jahren kennt, ist der Regensburger Rainer Hoeglmeier. Zwischen 1963 und 1988 lebte Hoeglmeier in Regensburg, bevor er in die USA auswanderte, damals war er 26 – und musikalisch bereits höchst erfolgreich. Bereits 1985 belegte er mit seiner damaligen Gruppe Wind den zweiten Platz beim Grand Prix in Göteborg. 1988 verschlug es den Künstler nach Amerika.

In einem Mexico-Urlaub lernte er die US-Amerikanerin Kathleen kennen. Die Beiden verliebten sich ineinander, heirateten und sind heute stolze Eltern von Tochter Megan und Sohn Chris. Die Gruppe Wind suchte sich damals einen neuen Lead-Sänger, Hoeglmeier baute sich eine Existenz auf, betreibt heute eine Kette von Friseur-Salons in den USA.

Doch irgendwann spürte Hoeglmeier, dass ihm in den USA etwas abgeht. „Weil ich ja schon lange hier in den USA wohne, merke ich, dass mir der Deutsche Schlager wirklich fehlt …“ Schon 2012 produzierte er ein Solo-Album, jetzt kommt die Weihnachts-CD unter dem Titel „Holy Night in New York“.


0 Kommentare