18.02.2020, 11:30 Uhr

Passau blüht auf Über 80.000 Blumen werden jetzt im Stadtgebiet gepflanzt

 Foto: Stadt Passau Foto: Stadt Passau

Stadtgärtnerei sorgt für großartiges Farbenspiel

Passau. Auch heuer sorgt die Stadtgärtnerei mit dem Start der Frühjahrspflanzung für ein großartiges Farbenspiel und fördert damit die wetterbedingt ohnehin erwachende Frühlingsstimmung. Die Böden in den Grünanlagen der Stadt Passau sind seit Wochen frostfrei, deshalb begannen die Mitarbeiter Mitte Februar an den ersten Stellen in der Stadt mit der Frühjahrspflanzung, etwa am Ludwigsplatz, am Peschlbergerl und an der Innpromenade.

Möglich macht das der milde Winter, weshalb beispielsweise die Haselnuss bereits seit Ende Januar in Passau blüht, die für den Beginn des Frühlings steht. Somit wurde von der Stadtgärtnerei zum Valentinstag ausgepflanzt – so früh wie noch nie. Da die Pflanzen „kalt“ herangezogen werden, also bei einer maximalen Temperatur von 5 Grad während des Winters im Gewächshaus, halten sie auch Minusgrade aus. Das spart nicht nur Energie, sondern macht die Pflanzen auch resistent gegen Frost, mit dem ja bis Mitte Mai gerechnet werden muss.

In diesem Jahr werden insgesamt mehr als 80.000 Pflanzen in den Anlagen im gesamten Stadtgebiet ausgepflanzt. Konkret: 45.000 Viola (Stiefmütterchen) in 5 Farben (rot, weiß, gelb, blau, orange), 5.000 Primeln (Schlüsselblumen) in bunter Mischung, 6.500 Bellis (Gänseblümchen) in Rot und Weiß, 7.000 Erysimum (Goldlack) in Lila, Rot und Gelb, 3.500 Narzissen (Märzenbecher) in Gelb, 4.000 Tulpen in Rot und Weiß. 300 Dianthus (Nelken) in Rot und 1.000 Tiarella (Schaumblüten) in Weiß.

Darüber hinaus werden zusätzlich 150 Leitpflanzen wie Magnolien, Forsythien, Kamelien und Hartriegel gepflanzt. Die Kulturarbeiten für die Frühjahrspflanzung haben bereits im Oktober 2019 begonnen.

Das Ausbringen der Frühjahrspflanzen ist auch im heimischen Garten kein Problem. Die Pflanzen halten durchaus noch mögliche Minustemperaturen aus. Sobald der Boden abgetrocknet ist, können weitere Arbeiten in Angriff genommen werden wie zum Beispiel das Lüften und Düngen des Rasens, die Ausbringung von Kompost sowie das Zurückschneiden der Stauden und Obstbäume.


0 Kommentare