27.10.2017, 12:58 Uhr

Aufatmen in Waldkirchen Das Volksfest ist für zwei Jahre gesichert!

Vertragsunterzeichnung zwischen Bürgermeister Heinz Pollak und Karl Segl jun. im Rathaus. (Foto:Stadt Waldkirchen)Vertragsunterzeichnung zwischen Bürgermeister Heinz Pollak und Karl Segl jun. im Rathaus. (Foto:Stadt Waldkirchen)

Interimslösung: Vilshofner Karl Segl überlässt 2018 und 2019 sein Grundstück und rettet damit die Waldkirchner Traditionsveranstaltung.

WALDKIRCHEN Ende gut (fast) alles gut: Heute Freitag, 27. November, konnte der Vertrag zwischen der Stadt Waldkirchen und Karl Segl über die Überlassung des Grundstückes im Gewerbegebiet Manzing zur Ausrichtung des Waldkirchner Volksfestes unterschrieben werden. Das Volksfest wird nun übergangsweise mindestens in den Jahren 2018 und 2019 auf dem Segl Gelände im Gewerbegebiet Manzing durchgeführt.

Ausgerechnet in seinem 50. Jubiläumsjahr schien das Waldkirchen Volksfest vor dem Aus zu stehen: Nachdem der angestammte Platz am Karoli von der Caritas für ein Behindertenwohnheim benötigt wird, suchte die Stadt Waldkirchen verzweifelt nach einem Ausweichplatz. Der Bestand des Volksfestes geriet in Gefahr, weil sich kein geeignetes Gelände finden ließ, weil ständig Anwohner mit Klage drohten – sehr zum Unmut von Bürgermeister Heinz Pollak.

Nun heute die gute Nachricht: Waldkirchen hat eine Interims-Volksfestlösung – die Fraktionsvorsitzenden der im Stadtrat vertreten Parteien, Bauamtsleiter Christian Petzi sowie die Festwirte Werner Pongratz und Herbert Weber waren bei der Vertragsunterzeichnung zwischen Bürgermeister Heinz Pollak und Karl Segl jun. im Rathaus mit dabei. Bürgermeister Pollak: „Alle freuen sich sehr, dass nun ein Platz vorübergehend gefunden wurde.“


0 Kommentare