13.01.2021, 10:58 Uhr

Sportliche Video-Aktion Bike-Zeit: Wer radelt ohne Limit?


„Die Youngster sollen trotzdem auf dem Rad bleiben.“ Kids und Teens aufgepasst: Diese Aktion hat Pfeffer!

Geisenhausen. Weil man aktuell zusammen nicht fahren darf hat Trainer Martin Fischer aus Geisenhausen eine kreativ-sportliche Aktion ins Leben gerufen. Das Ziel: Ein richtiges cooles Video vom eigenen Können filmen (lassen).

Eigentlich ist Patchwork-Papa Martin Fischer Sportlehrer und selbst begeisterter Radfahrer. „Angefangen hat alles vor ein paar Jahren bloß mit meinen Jungs“, erzählt er: „Sie haben Freunde mitgebracht auf unsere Touren.“ Aus diesen Freunden seien bald mehr und mehr Kinder geworden – irgendwann waren die Gruppen groß genug, um sich vereinsgemäß zusammen zu fügen. „Ich hätte nie gedacht, dass das so groß wird“, sagt Fischer. Heute ist er selbst geprüfter Trainer (Radfahren und Wassersport) und betreibt nebenher auch noch ein Sportgeschäft.

Seine Gruppen, über 40 Kinder, fuhren regelmäßig, übten Stadtfahren, Balance auf dem Rad, über Hindernisse springen, Bremsen, Treppen hinunter fahren… Oder sie machten Ausflüge „zum Beispiel an den Starnberger See oder in Bike-Parks“. Doch dann kam Corona samt Kontaktbeschränkungen.

„Die Youngster sollen trotzdem auf dem Rad bleiben“, so Fischer und zaubert im Dezember kurzerhand die nächste Aktion aus dem Ärmel: Diesmal sollen es Videos sein. Der Clou: Bis Ende Februar haben 5- bis 15-Jährige Zeit, ein besonders Video von ihren Künsten zu filmen. Dabei ist es egal, ob mit Fahrrad, BMX, Scooter oder Skates gefahren wird. „Hauptsache ist, dass es Spaß macht. Neben dem Einsendeschluss am 28. Februar ist wichtig, dass eine Einverständniserklärung der Eltern beiliegt. Sonst können die Videos auf Youtube nicht veröffentlicht werden.“ Entscheidend für den Gewinn: Denn die Zuschauer stimmen ab! Fischer wird alle an info@acceptnolimits.de eingesandten Videos pünktlich zum 1. März veröffentlichen. Wer dann bis 31. März die meisten Youtube-Likes auf sein Video hat, gewinnt.

„Es müssen nicht unbedingt Stunts sein. Auch eine Geschichte kann man erzählen, zum Beispiel eine Verfolgungsjagd. Frei kreativ!“, erklärt Martin Fischer in einem kurzen Video, das er hierzu extra angefertigt hat(https://www.youtube.com/watch?v=9pI_Pk3hmoY). Maximal drei Minuten darf ein eingesandtes Video haben, mindestens zwei Filmminuten müssen es zur Teilnahme sein.

Ursprünglich war die Aktion „viel kleiner geplant“, so Fischer. Aufgrund „der vielen positiven Rückmeldungen“ lege er jetzt nach, damit mehr Kids die Chance haben, mitzumachen. Fragen zur Aktion beantwortet Martin Fischer gerne persönlich unter Telefon 0175 / 417 04 15. Für die Gewinner stellt der Allein-Organisator Urkunden aus (1. bis 3. Platz). Der Sieger erhält darüber hinaus ein besonderes Sportler-Trikot im Stil der Gruppe und getreu ihrem Motto: „Accept no limits!“


0 Kommentare