06.01.2021, 18:51 Uhr

Erfindung aus dem Landkreis Landshut Der „Covidl“ lässt den Viren keine Chance


Virenkiller aus dem Landkreis Landshut: Harald Grujic aus Buch am Erlbach hat ein Luftreinigungsgerät mit UV-C-Licht gebaut.

Buch am Erlbach. Deutschland gilt als Heimat der Dichter und Denker. Bayern als Ursprung von Laptop und Lederhose. Und Niederbayern? Vielleicht als Land der Nachdenker und Erfinder? Bei Harald Grujic könnte dies – gerade in Zeiten der Corona-Pandemie – der Fall sein. Der 52-Jährige aus Buch am Erlbach (Lkr. Landshut) hat den „Covidl“ erfunden: „Das Gerät arbeitet mit UV-C-Licht und entfernt in geschlossenen Räumen 99,9 Prozent der Viren und Bakterien.“

Dass Viren durch UV-C-Licht zerstört werden, ist im Grunde nichts Neues. Dadurch wird zum Beispiel sogar Operationsbesteck virenfrei gemacht. Grujic hat sich dieses Prinzip zunutze gemacht. Er baut optisch ansprechende und mobil einsetzbare Luftreinigungsgeräte – mit UV-C-Lampen im Inneren.

Das Gerät saugt die Raumluft an, eventuell darin enthaltene Viren strömen an der für sie zerstörerischen Lichtquelle vorbei und werden dabei unschädlich gemacht. Grujic zum Wochenblatt: „Ich verbaue dabei auch Lüfter des Landshuter Herstellers ebm-papst, die rund 870 Kubikmeter Luft pro Stunde schaffen. Durch seine Konzeption ist es gewährleistet, dass keine UV- Strahlung nach außen gelangt.“

Praktisch am „Covidl“ ist, dass keinerlei Wechselfilter benötigt werden, die – womöglich noch mit aktiven Viren behaftet – selbst zur Infektionsquelle werden könnten.

Interessant dürfte der „Covidl“ gerade für Geschäftsinhaber sein, die ihren Kunden während der Anwesenheit einen möglichst sicheren und sorgenfreien Aufenthalt bieten möchten. Grujic: „Das Standgerät ist sofort einsatzbereit, schafft ein angenehmes Raumklima und ist ideal auch zum Einsatz in Klassenräumen.“ Dabei muss den „Covidl“ niemand gleich direkt kaufen: Man kann es ganz einfach auch mieten.

Eine letzte, kleine Hürde müssen Harald Grujic und sein „Covidl“ in den nächsten Tagen noch nehmen. „Im Januar folgt die TÜV-Abnahme – und dann geht‘s richtig los.“ Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.covidl.de


0 Kommentare