07.10.2020, 16:43 Uhr

Kunterbuntes Kinderbuch Die Abenteuer eines kleinen Lehmbrockens

Sie hauchten dem kleinen Lehmbrocken „Lehmi“ Leben ein: Thomas Bader (v.li.), Thomas Ecker und Bernhard Kühlewein.  Foto: lwSie hauchten dem kleinen Lehmbrocken „Lehmi“ Leben ein: Thomas Bader (v.li.), Thomas Ecker und Bernhard Kühlewein. Foto: lw

Seit fünf Generationen brennt das Familienunternehmen Leipfinger-Bader in Vatersdorf Ziegel. Das Unternehmen gehört zu den innovativsten in der Baustoffbranche. Jetzt kommt etwas ganz Anderes dazu: ein kunterbuntes Kinder- und Jugendbuch für einen guten Zweck.

Vatersdorf. Geschaffen haben es zwei bekannte Kreative aus der Region Landshut: der Autor Thomas Ecker zusammen mit dem Künstler Bernhard Kühlewein. Entstanden ist eine Fabel über den Sinn der eigenen Existenz, über innere und äußere Widerstände, über Vielfalt, Freundschaft, Zusammenhalt und über den ewigen Kreislauf des Lebens. Im Mittelpunkt: natürlich ein kleiner Lehmbrocken und seine Abenteuer. „Lehmis Abenteuer“, heißt das Werk.

„Eigentlich hatten wir vor zwei Jahren über einen Produktionsführer nachgedacht, etwas, das man Schulklassen, die uns besuchen, mitgeben kann“, erzählt Firmen-Chef Thomas Bader. Doch irgendwie war man damit in Vatersdorf nicht glücklich. So ein Produktionsführer landet schnell im Papierkorb. Nachhaltig ist das nicht und auch nicht umweltfreundlich. Es passte einfach nicht zur Firmenphilosophie des Vatersdorfer Unternehmens.

Dort achtet man auf Nachhaltigkeit und eine Produktion, die im Einklang mit der Umwelt steht, auf einen wertschätzenden Umgang miteinander, auf Tradition und Verbundenheit zur Region. „Wir wollten diese Werte transportieren und sind auf die Idee gekommen, ein Kinder- und Jugendbuch zu schaffen“, erzählt Thomas Bader. Der Erlös aus dem Verkauf soll der Gesellschaft zugutekommen. Er geht an die Kastulus-Bader-Stiftung, die sich um die Förderung von Naturschutz, Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur, Brauchtum, Wissenschaft, Forschung und Bildung kümmert.

Autor des Buches ist Thomas Ecker. Der 51-Jährige ist als Autor, Regisseur und Kreativer Unternehmensberater freiberuflich tätig. So kam es auch zur Zusammenarbeit mit Leipfinger-Bader für dieses außergewöhnliche Projekt. Thomas Ecker: „Dieses Kinderbuch war eine wunderbare Auftragsarbeit, besser gesagt: ein Auftragsvergnügen. Die Geschichte zu konzipieren und zu schreiben, hat mich gleichermaßen fasziniert wie berührt, insbesondere, weil ich als Erwachsener wieder ein Kind sein durfte.“

Durch die monatelange enge Zusammenarbeit mit Bernhard Kühlewein (81) für dieses Buch sind die beiden zu engen Freunden geworden. Die Gemälde des Kunstmalers bestechen durch ihre kraftvolle Farbgebung und den für den Künstler typischen Pinselstrich. Einen „echten Kühlewein“ erkennt man in der Region sofort. Neuland war die Arbeit an „Lehmis Abenteuer“ für den Tiefenbacher aber nicht. „Ich habe bereits über 30 Bücher im Lauf der Jahre illustriert“, erzählt er.

Den Helden der Geschichte, den Lehmbrocken Lehmi, gestaltete er als einen Jungen. „Er kann seine Umgebung wahrnehmen, erleben, begreifen. Deshalb habe ich ihn als Person dargestellt“, so der Maler. Die Geschichte von Thomas Ecker habe ihn von Anfang an fasziniert und begeistert. Dem kleinen Helden des Buchs in 70 großformatigen Zeichnungen ein Gesicht zu geben, das habe ihm große Freude bereitet, erzählt er.

Ab dem 11. November wird es „Lehmis Abenteuer“ in den Buchhandlungen der Region zu kaufen geben.


0 Kommentare