01.09.2020, 15:35 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag Attraktive Kombination aus Shopping und Kunst


Am kommenden Wochenende veranstalten die Stadt Landshut und die Interessengemeinschaft Landshut Innenstadt einen verkaufsoffenen Sonntag mit Kunst- und Antikmarkt. Gleichzeitig stehen den Besuchern im Rahmen des 15. Landshuter Kunstwochenendes 13 Galerien und Ausstellungen offen.

Landshut. Eine attraktive Kombination aus Shopping und Kunst: Beim verkaufsoffenen Sonntag mit Kunst- und Antikmarkt von 13 bis 18 Uhr wird es den Besuchern nicht langweilig werden. Gleichzeitig stehen den Gästen im Rahmen des 15. Landshuter Kunstwochenendes 13 Galerien und Ausstellungen von 14 bis 19 Uhr offen. Im Interview spricht Michael Bragulla, Leiter des Sachgebiets Marketing und Tourismus der Stadt Landshut, über die Bedeutung, die Rahmenbedingungen und das Angebot des Events.

Wochenblatt: Die Wirtschaft leidet unter der Corona-Krise. Wie wichtig ist da der verkaufsoffene Sonntag für den lokalen Einzelhandel?

Michael Bragulla: Sehr wichtig. Die Geschäfte brauchen diese zusätzlichen Einnahmen und wir sind froh, das für die Unternehmen möglich machen zu können. Genau so froh sind wir übrigens, den Menschen aus Stadt und Umgebung in Kooperation mit den Organisatoren des Kunstwochenendes eine attraktive Kombination aus Shopping und Kunst zu bieten, nachdem in den vergangenen Monaten so viel ausfallen musste.

Wie läuft das alles mit Rücksicht auf die Corona-Regeln ab?

Klar ist, dass dieser verkaufsoffene Sonntag keine Party werden kann, bei der sich die Leute in Massen drängen. Es muss auch jedem bewusst sein, dass die Veranstaltung kurzfristig wegen Corona abgesagt werden kann. In den Geschäften gilt wie immer die Maskenpflicht. Auf dem Kunst- und Antikmarkt müssen an den Ständen Gesichtsmasken getragen werden, ansonsten ist auf Abstand zu den Mitmenschen zu achten. Und in den Galerien und Museen finden keine Vernissagen und punktuellen Veranstaltungen statt – so gibt es aber immer noch Kunstgenuss satt.

Wo ist was geboten?

Der Kunst- und Antikmarkt ist mit elf Ständen zwischen Rathaus und Bücher Pustet zu finden. Dort können die Besucher zwischen edlen Raritäten stöbern. Der Kreis der geöffneten Galerien und Museen zieht sich von der Papiererstraße bis zum Prantlgarten und von der Rochusgasse bis zum Ainmillerhof. Da werden sich Kunst, Künstler und Publikum mit Achtung und Neugier, Rücksicht und Interesse, gegenseitigem Wohlwollen und Gewinn begegnen. Nähere Infos zu den Kunststandorten gibt es unter www.kunstnacht-landshut.de


0 Kommentare