15.01.2020, 06:27 Uhr

Ab dem Frühjahr sind Radpolizisten unterwegs Fahrradstreifen sollen Landshut sicherer machen

(Foto: PP Mittelfranken/ar/Montage:WB)(Foto: PP Mittelfranken/ar/Montage:WB)

Landshut soll sicherer werden. Dafür will die Polizei Fahrradstreifen auf die Straße bringen. Ab dem Frühjahr sollen die Rad-Polizisten im Stadtgebiet unterwegs sein.

LANDSHUT In Passau und weiteren bayerischen Städten sind Fahrradstreifen auf den Straßen bereits ein vertrautes Bild. Jetzt will auch die niederbayerische Bezirkshauptstadt nachziehen. Das Wochenblatt erfuhr: Die Polizeiinspektion Landshut wird demnächst Beamte auf Rädern einsetzen. Vermutlich ab dem Frühjahr sollen sie im Stadtgebiet für mehr Sicherheit sorgen.

Helmut Eibensteiner, Leiter der Polizeiinspektion Landshut, sagt zum Wochenblatt: „Ich sehe erhebliche Vorteile.“ Vor allem bei der Erhöhung der Verkehrssicherheit (Ahndung von Falschparkern, Geisterradlern etc.), bei der Bekämpfung der Straßenkriminalität sowie der Strafverfolgung sollen die flexibel einsetzbaren Streifen wertvolle Dienste leisten. In Passau, wo die Radlstreifen seit über zwei Jahren unterwegs sind, hat man positive Erfahrungen gemacht. Vor allem mit einem Streifenwagen kaum erreichbare Areale (enge Gassen, Parkanlagen, Fußgängerzone) könnten effizienter angefahren werden, heißt es dort. Für Landshut, wo seit dem letzten Jahr eine Arbeitsgruppe die Einführung vorbereitet, habe Passau „Vorbildfunktion“ gehabt, sagt Eibensteiner.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist die Prävention. Die Radpolizisten sollen – gemeinsam mit den Fußstreifen – im Stadtgebiet die sichtbare Präsenz erhöhen. Ziel sei es, bestätigt Eibensteiner, „mehr Beamte auf die Straße zu bringen“.

Die Räder sind bereits angeschafft und wurden aus dem Budget der Inspektion finanziert. Es handelt sich um hochwertige, aber handelsübliche E-Bikes (Anschaffungspreis im mittleren vierstelligen Bereich). Eine Lackierung mit dem Polizei-Schriftzug oder entsprechendem Symbol ist nicht vorgesehen.

Wie viele Streifen zum Einsatz kommen werden, ist derzeit noch unklar. Klar dagegen ist: Die Beamten werden sowohl uniformiert als auch in Zivil auf Streife gehen. Dass die Einsatzfahrten mit den Pedelecs darüber hinaus völlig emissionsfrei und damit umweltfreundlich sind, ist für den Landshuter Polizeichef „ein schöner Nebeneffekt“.

In der Inspektion wird daran gearbeitet, die Streifen mit Beginn der neuen Fahrradsaison, vermutlich ab dem Frühjahr, auf die Straße zu bringen. Bis dahin sollen derzeit noch offene Fragen, wie Ausstattung, Uniform und Einsatzstärke, geklärt sein. Inspektionsleiter Helmut Eibensteiner ist von dem Konzept überzeugt. Zum Wochenblatt sagt er: „Ich bin überzeugt, dass das eine Erfolgsgeschichte wird.“


0 Kommentare