10.01.2020, 15:19 Uhr

„Landshut for Future“ Große Demonstration für Klimagerechtigkeit vor dem Rathaus

(Foto: Jürgen Liebenstein)(Foto: Jürgen Liebenstein)

Die Klimaaktivisten machen in Landshut mobil

LANDSHUT Am Samstag, 18. Januar, ruft Fridays for Future Landshut gemeinsam mit einem Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen, darunter Amnesty International, der Bund Naturschutz und die Seebrücke, zur großen Demonstration für Klimagerechtigkeit auf. Die Veranstaltung ab 14 Uhr vor dem Rathaus steht diesmal unter dem Motto „Landshut for Future“.

„An diesem Tag werden wir in Landshut genau ein Jahr lang für Klimagerechtigkeit gestreikt haben, und in diesem einen Jahr ist leider so gut wie nichts passiert“, sagt Marie Vögele von Fridays for Future Landshut. „Gerade auch im Hinblick auf die Kommunalwahlen wollen wir deshalb deutlich machen: Wir brauchen radikale Veränderungen, auch vor Ort, damit es eine Zukunft auf diesem Planeten gibt.“, ergänzt Aktivistin Cosima Wislsperger.

Die Organisatoren bekommen aber nicht nur aus Landshut Unterstützung: „Wir erwarten diesmal Mitstreiter*innen von weit her, die sich mit uns solidarisch erklären und deshalb die Anreise aus verschiedenen Orten Bayerns und sogar aus Salzburg oder Berlin auf sich nehmen werden. Für sie stellen wir Übernachtungsplätze bereit“, erklärt Lorenz Herdeis.

Der Zeitplan:

• ab 13 Uhr: Vorprogramm

• ab 14 Uhr: Hauptkundgebung mit anschließendem Zug durch die Innenstadt

• ab 17 Uhr: Nachprogramm mit Livemusik


0 Kommentare