18.12.2019, 07:46 Uhr

Willkommen im Landshuter Weihnachtshaus „Wir wollen den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“


Zur Weihnachtszeit haben Uwe und Martina Wallner ihr Haus in Landshut in ein festlich-funkelndes Lichtermeer verwandelt

LANDSHUT Vom Advent können Uwe und Martina Wallner aus Landshut gar nicht genug bekommen. Glühwein schlürfen, Plätzchen naschen, über die Christkindlmärkte schlendern – „Wir sind echte Weihnachtsjunkies“, lächelt Martina (43).

Doch ihre gemeinsame Leidenschaft für die schönste Zeit des Jahres geht viel weiter. Um auf Heiligabend und die Feiertage einzustimmen, hat das Ehepaar sein Zuhause in der Bayerwaldsiedlung in ein stimmungsvolles Lichtermeer verwandelt. Willkommen im Landshuter Weihnachtshaus!

Wochenlange Vorbereitung und so manche Nachtschicht von Uwe waren nötig, um Haus und Garten in der Osserstraße zu einem festlich-funkelnden Blickfang zu machen. Seit den zarten Anfängen vor 20 Jahren hat das Weihnachtshaus in Sachen Dekoration und Lichterglanz nämlich ganz schön zugelegt. „Es hat sich im Lauf der Jahre gesteigert“, erzählt Uwe (45), „regelmäßig kommen neue Highlights dazu.“

Heuer zum Beispiel der beleuchtete Nikolaus auf dem Dach oder eine wunderbare Krippe, die im Vorgarten aufgestellt ist. Gottfried, der Cousin von Martinas Mutter, hat sie geschnitzt. Sie reiht sich ein in ein farbenfrohes Ensemble aus traditionellen sowie eher modernen Elementen. Am Gartenzaun begrüßt ein singender Weihnachtsmann die Besucher. Zuckerstangen sind auf dem Dach drapiert, Christbaumkugeln zieren die Tulpenmagnolien im Vorgarten. Nicht weniger als 15 Laserstrahler tauchen die Hausfassade in rot-grünes Licht. Wie auch bei den Lichterketten verwenden die Wallners natürlich energiesparende LED-Technik – der Umwelt zuliebe. Sobald die Dämmerung einsetzt, sorgen bunte Laternen und Kerzen zusätzlich für eine heimelige Atmosphäre.

Eine Magie, der sich niemand entziehen kann. Das Weihnachtshaus ist längst eine echte Sehenswürdigkeit, die viele Schaulustige anzieht. Martina Wallner sagt: „Es kommen viele Spaziergänger und Familien mit Kindern vorbei. Manche sogar jeden Tag. Sogar von außerhalb Landshut!“ Täglich von 17 bis 21 Uhr brennen die Lichter, begleitet von weihnachtlicher Musik, die den Eingangsbereich erfüllt. Bis zum Dreikönigstag kann das Weihnachtshaus besichtigt werden. Die Beleuchtung wird heuer aber nur bis zum Silvesterabend zu bewundern sein.

Seit 14 Jahren sind Uwe und Martina verheiratet – und verliebt wie am ersten Tag. Der 45-Jährige sagt: „Ich habe in meiner Frau meinen Weihnachtsengel gefunden.“ (Foto: Casdorf)

Das Weihnachtshaus, das seit dem 1. Advent erstrahlt, ist ein Ort der Begegnung. Nicht nur für die Familie oder enge Freunde. Im letzten Jahr zum Beispiel haben Uwe und Martina Wallner mehrere Senioren eingeladen. „Viele sind in diesen Tagen sehr einsam“, weiß Martina. Bei Punsch und Lebkuchen konnten sie sich gemeinsam von der festlichen Stimmung verzaubern lassen. Auch in Zukunft will das Ehepaar (seit 14 Jahren glücklich verheiratet) Kindern, Senioren oder benachteiligten Menschen die Pforten des Weihnachtshauses öffnen. „Wir wollen die Menschen glücklich machen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagt Uwe.

Mit viel Liebe zum Detail haben die Wallners ihr Weihnachtshaus gestaltet. Für die perfekte Winterlandschaft fehlt nur noch der Schnee. Vielleicht kommt die weiße Pracht ja sogar pünktlich zum Heiligen Abend. „Das“, lächelt Uwe, „wäre natürlich die Krönung.“


0 Kommentare