06.02.2019, 11:20 Uhr

„Uneinsichtig und beratungsresistent“ Nackter Mann sorgt am Kölner Hauptbahnhof gleich zweimal für Aufregung

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Am Dienstagabend, 5. Februar, entkleidete sich ein Mann in einem Schnellrestaurant im Kölner Hauptbahnhof komplett, sodass zahlreiche Reisende die Bundespolizei alarmierten. Der 45-Jährige wurde vorläufig festgenommen, bekleidet und schließlich mit einem Platzverweis entlassen. Eineinhalb Stunden später trafen die Beamten den Nackten erneut an und nahmen ihn fest.

KÖLN „Mann in einem Schnellrestaurant im Kölner Hauptbahnhof, der seinen nackten Körper zur Schau stellt“ meldeten gegen 19 Uhr mehrere besorgte Bürger der Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Köln. Die wenig später eintreffende Streife nahm den aggressiven Mann, der sich uneinsichtig und beratungsresistent verhielt in Handschellen mit zur Dienststelle. Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG fanden seine Kleidung auf und brachten sie zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Frankenthal den Mann wegen Körperverletzung suchte. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen ein. Nach Abschluss aller strafprozessualer Maßnahmen wurde der 45-Jährige mit einem Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof entlassen.

Dieser Anweisung kam der Dresdner nicht nach und entkleidete sich gegen 20.30 Uhr erneut im Bahnhof. Der Exhibitionist wurde festgenommen und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.


0 Kommentare