31.12.2018, 11:38 Uhr

Landshuter Gastro-Legende hört auf Thomas Bauer will nicht mehr – Zukunft des Café Belstner ungewiss

Das Café Belstner in Landshut. (Foto: Schmid)Das Café Belstner in Landshut. (Foto: Schmid)

Das überregional bekannte Café Belstner ist in Landshut eine Institution. Prominente Gäste tranken hier ihr Kaffeetscherl. Henry Kissinger zum Beispiel oder die Rock-Band Uriah Heep. Im Jahr 2018 feierte es groß das 150-jährige Jubiläum. Jetzt ist seine Zukunft ungewiss und völlig offen, wie Inhaber Thomas Bauer auf Anfrage bestätigt. Der Grund: Nach Jahrzehnten in der Gastronomie will er aufhören. Auch das beliebte Café „Lavazza‘s“, nur einige Meter weiter in der Altstadt, gibt er ab. Dort gibt es schon einen Nachmieter.

LANDSHUT „Es stimmt, ich höre auf“, sagt Belstner. Es sei eine Entscheidung, die ihm nicht leicht gefallen sei. Schließlich laufen das Belstner und das Lavazza’s ausgezeichnet. Seit Jahrzehnten ist die Konditorei Belstner, zu der das Café gehört, in der Hand der Familie Bauer. Gegründet worden waren Konditorei und Café im Jahr 1868, die Konditorei war einst sogar königlich bayerischer Hoflieferant. Das Belstner, ist seitdem über die Grenzen Landshuts hinaus bekannt. Im Jahr 1964 war es von der Familie Bauer übernommen und äußerst erfolgreich weitergeführt worden. Der „Varta-Gastroführer“ hatte es 2013 sogar als eines der schönsten Cafés in Deutschland ausgezeichnet.

Hier weiterlesen.

Thommi Bauer mit den berühmten Belstner-Glücksschweinderln. Er will jetzt seine Gastro-Karriere beenden. (Foto: Schmid)

0 Kommentare