18.12.2018, 10:28 Uhr

Aus dem Weihnachtscircus ausgebüchst Vier Zebras liefern sich wilde Verfolgung mit der Dresdner Polizei

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Entlaufene Zebras führten am Montagvormittag, 17. Dezember, ab 10.15 Uhr in Dresden zu einem Polizeieinsatz. Passanten hatten die Polizei alarmiert, da vier Zebras im Bereich des Sächsischen Landtages am Bernhard-von-Lindenau-Platz frei umherliefen. Daraufhin machten sich insgesamt sieben Funkstreifenwagen sowie ein Team der Reiterstaffel auf den Weg und suchten nach den Tieren.

DRESDEN Gleichzeitig prüften die Polizisten, woher die Vierbeiner stammten. Schnell stellte sich heraus, dass sie vom Gelände des Weihnachtscircus an der Pieschener Allee ausgebüxt waren. Dessen Mitarbeiter beteiligten sich in der Folge bei der Suche nach den Tieren.

Die gestreiften Vierbeiner machten es der Polizei nicht sonderlich einfach, da sie in verschiedene Richtungen davonstoben. Letztlich konnten sie allesamt eingefangen werden. Eines der Tiere verstarb jedoch wenig später. Die anderen drei Zebras befinden sich zwischenzeitlich wieder im Weihnachtscircus. Zudem wurde ein Polizeibeamter (31) durch den Tritt eines der Zebras verletzt.


0 Kommentare