11.12.2020, 21:16 Uhr

„Bürgerdividende“ Weihnachtliche Spendenübergabe der Kreissparkasse – 57.000 Euro für Hilfsorganisationen

 Foto: Kreissparkasse Kelheim Foto: Kreissparkasse Kelheim

Die Kreissparkasse Kelheim unterstützt in diesem Jahr die Hilfsorganisationen im Geschäftsgebiet mit 57.000 Euro. Die diesjährige offizielle Übergabe fand in einem kleinen Rahmen statt. Gespendet wurde an die Feuerwehren, an das THW, an die DLRG und an das BRK sowie die Wasserwacht im Geschäftsgebiet.

Landkreis Kelheim. Traditionell schüttet die Kreissparkasse Kelheim am Jahresende die „Bürgerdividende“ an Vereine, Verbände und Institutionen aus. Seit Mitte März 2020 herrscht weltweit die Corona-Pandemie. Jede Bevölkerungsgruppe ist seit dieser Zeit gleichermaßen betroffen.

Das Kelheimer Kreditinstitut hat sich in diesem Jahr vorgenommen, die Hilfsorganisationen im Geschäftsgebiet zu unterstützen. 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag sind diese Menschen für uns bereit. Überwiegend geschieht dies bei uns in der Region im Ehrenamt. Mit dieser finanziellen Aufmerksamkeit möchte die Kreissparkasse Dank und Anerkennung ausdrücken. Insgesamt wurden am heutigen Tag Spenden in Höhe von 57.000,00 Euro ausgehändigt.

Stellvertretend für alle Feuerwehren im Geschäftsgebiet – das sind weit über 100 – haben die Gemeinden die Finanzspritzen zur Verteilung an ihre Stützpunkt- und Ortsteilfeuerwehren erhalten. Die Ortsverbände von THW, DLRG sowie der Kreisverband bzw. Bereitschaften von BRK im Geschäftsgebiet haben die Überweisung direkt erhalten.

Unter den Mitarbeitern der Kreissparkasse Kelheim gibt es eine Vielzahl an aktiven Mitgliedern in den Hilfsorganisationen des Geschäftsgebiets.

Im Beisein von Landrat Martin Neumeyer und Verwaltungsratsvorsitzenden Bürgermeister Christian Schweiger hat Vorstandsvorsitzender Dieter Scholz und Vorstandsmitglied Dr. Erich R. Utz die Spenden übergeben. Von jeder Rettungsorganisation (DLRG, BRK und THW) war ein Vertreter eingeladen, sowie für die Floriansjünger der Kreisbrandrat Nikolaus Höfler für die Kommandanten der größeren Feuerwehren.


0 Kommentare