16.09.2020, 12:32 Uhr

Tierrettung Münchner Feuerwehr muss ausgebüxten Nymphensittich einfangen

 Foto: Brandstetter/Berufsfeuerwehr München Foto: Brandstetter/Berufsfeuerwehr München

Am Dienstagvormittag, 15. September, hat es sich in der Petra-Kelly-Straße in München ein weißer Nymphensittich auf einem sechs Meter hohen Baum in der Nähe eines Supermarktes gemütlich gemacht.

München. Ein aufmerksamer Bürger bemerkte den nicht einheimischen Vogel und informierte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte mit dem Kleinalarmfahrzeug eintrafen und sich ein erstes Bild machten, war schnell klar, dass sie eine Drehleiter benötigten. Als die nachgeforderte Drehleiter in Stellung gebracht war, nahm der Vogel Reißaus und flüchtete. Doch sobald das Hubrettungsfahrzeug gefahren war, kam der Flüchtige zu den Kollegen zurück, die noch am Einsatzort waren. Er setzte sich auf einen nahegelegenen Brunnen und ließ sich ohne jegliches Zubehör mit der Hand einfangen. Anschließend wurde er ins Tierheim nach Riem gebracht. Da er einen Ring am Fuß trägt, geht die Feuerwehr davon aus, dass das Vogelmännchen oder -weibchen irgendwo ausgebüxt ist.


0 Kommentare