20.12.2019, 21:25 Uhr

Bescherung „Wunschzettelbaum“ – wahre Engel und strahlende Kinderaugen in Kelheim

Bürgermeister Horst Hartmann, Sandra von Hösslin, Barbara Wieben, Ramona Bauer und Lena Plapperer (von rechts nach links) bei der Geschenkübergabe. (Foto: Stadt Kelheim/Alkofer)Bürgermeister Horst Hartmann, Sandra von Hösslin, Barbara Wieben, Ramona Bauer und Lena Plapperer (von rechts nach links) bei der Geschenkübergabe. (Foto: Stadt Kelheim/Alkofer)

Jedes Jahr im Advent erstrahlt Kelheim als Stadt der 1.000. Christbäume. Bereits zum fünften Mal in Folge hat ein Baum einen ganz besonderen Zauber versprüht und Kinderaugen zum Leuchten gebracht: der Wunschzettelbaum.

KELHEIM Mit der Aktion „Wunschzettelbaum“ der Stadt Kelheim soll dafür Sorge getragen werden, dass alle Kelheimer Kinder ein frohes Fest erleben. Denn leider gibt es auch in der unmittelbaren Nachbarschaft Familien, denen das Geld für Weihnachtsgeschenke fehlt. Durch zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger können auch diese Kinder und Jugendlichen beim diesjährigen Weihnachtsfest ein Päckchen voll Freude öffnen.

Der Wunschzettelbaum stand bis Mitte Dezember 2019 in der Tourist-Information Kelheim mit Wunschzetteln von 129 Mädchen und Jungen aus benachteiligten Familien. Die Vielfalt der Wünsche war dabei sehr groß: Von Rollschuhen und Musikinstrumenten bis hin zu Gesellschaftsspielen und ferngesteuerten Autos war alles dabei. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Firmen nahmen die Chance wahr, Engel zu spielen. Innerhalb weniger Tage war der Kelheimer Wunschzettelbaum geleert. Somit machten sich die Schenkenden auf, um die notierten Wünsche zu besorgen, liebevoll einzupacken und mit ein paar netten Zeilen wieder zurückzubringen.

Am Dienstag, 17. Dezember, war es dann soweit: Die beteiligten Kinder und Jugendlichen versammelten sich mit ihren Familien im Sitzungssaal des Deutschen Hofes und fieberten der Geschenkübergabe entgegen. Im Rahmen einer kleinen weihnachtlich gestalteten Feier wurden die Geschenke von Bürgermeister Horst Hartmann, Barbara Wieben und Lena Plapperer von der Stadt Kelheim sowie von Sandra von Hösslin und Schulsozialarbeiterin Ramona Bauer von der AWO Kelheim verteilt. Hartmann ist vom Engagement der Schenkenden aus Kelheim und der Umgebung überwältigt. Er bedankt sich herzlich bei den Bürgerinnen und Bürgern, bei Firmen, Vereinen und Organisationen, die die Wunschzettelbaum-Aktion mit einer Geschenk- oder Geldspende unterstützt haben. Er hebt hervor, dass die gute Zusammenarbeit mit der AWO Kelheim den vertrauensvollen Umgang mit sensiblen Daten aller Beteiligten sowie einen reibungslosen Ablauf der Aktion ermöglicht.

Auch der Spendenstand auf den Spendenkonten ist überwältigend: rund 2.800 Euro sind an Spenden eingegangen. Mit Hilfe dieser Spenden versucht die Stadt Kelheim nun das gesamte Jahr hindurch Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen des Lebens zu helfen. 2019 wurden mit Hilfe der eingegangenen Spendengelder Schullandheimaufenthalte und Schwimmbadbesuche ermöglicht sowie Bücher, Arbeitshefte und Schultaschen für bedürftige Kinder angeschafft.


0 Kommentare