30.07.2019, 21:01 Uhr

Die Feuerwehr musste helfen Hündin „Sofia“ steckte mit der Pfote im Duschabfluss fest


Das Duschbad einer neun Jahre alten Hundedame hat am Dienstagvormittag, Dienstag, 30. Juli, 10.31 Uhr, in der Musäusstraße in München zu einem Feuerwehreinsatz geführt.

MÜNCHEN Hündin „Sofia“ hatte sich diesen Tag sicher ganz anders vorgestellt. Doch hin und wieder müssen sich auch Vierbeiner der ungeliebten Körperpflege stellen. Das Duschbad war schon fast vorbei, als sich die Hundedame mit der linken Vorderpfote im Abfluss der Dusche verfing. Und das auch noch so komplex, dass sich „Sofia“ selbst mithilfe ihrer Betreuerin nicht wieder befreien konnte. Nach dem Notruf bei der Leitstelle wurde ein Kleinalarmfahrzeug zur Alarmadresse nach Pasing beordert. Vor Ort waren die Einsatzkräfte allerdings weitgehend machtlos – schnell war klar, dass zur Befreiung der Hündin feinmechanisches Werkzeug nötig sein wird. Die beiden Feuerwehrmänner demontierten den Abfluss und nahmen den Vierbeiner mit auf die Wache. In der feinmechanischen Werkstatt musste Sofia dann nur kurz bangen: Schon nach fünf Minuten war das Metallsieb mittels einer oszillierenden Säge von der Pfote entfernt. Um Punkt 12 Uhr ging es für die Hundedame zusammen mit ihrer Betreuerin zurück nach Pasing. Von Körperpflege hat Sofia nun sicher erstmal genug.


0 Kommentare